Path:
Miscellanea Zollerana

Full text: Miscellanea Zollerana

249
Kirche abgefeuert m�rben, alsdaun die �brige 22 Kanonen im Tust-
garten beyni Schlosse, M�hrend da� bas Feuern anging nahmen
die Herren Etats Ministri die Infignien weg und stellen sich unten
gegen der Soge S. K.M., und bei Reichshelm und Kommanboftab,
dazu Ringkragen Sch�rpe, �rbenbanb und Sporn wurden vom Sarge
durch des H�chstsei, K�nigs Teil� pagen 0. Rathenow abgemacht und
herunter gebracht; dann die K�nig!. �??iniftri mit den Infiguien
gegen Se. K�nig!. Ma), Front machten, als ob sie S. K.M. alles
darbr�chten, und der Sarg ivnrde herunter genommen und unter
der Cantzel in's Gew�lbe geschoben, worauf die
gedienten K�nig Friderich den Ersten 311 Grabe begleitet und ich den
K�nig Friderich den Zweiten.
Den Septbv, \7&t> fuhr ich wider mit irr, elin bas ReichZpamcr ��b gleich barauf
S. K.IN. mit dem Gefolge. Dieses dauerte
alles unter dem Donner der Kanonen, und der
Musqucterie von der Garde, Auf dein Schlo�
wurde alles insgefammt in des l^�chstsel. K�nigs
Schlaf Cammcr wider verschlossen, wo vorher
schon die Krone verwahrt lag. Nachher wurde
auf dem Schlo� gefpeifet, ich aber ging mit
Herrn Vaudisson bey der Mad. (Hausse, woselbst
feine Frau war, zum Essen. Nachmittag? gingen
wir nach Sanssouci, woselbst ich mich in der
Bildergalerie bes�he, weil ich vorausgegangen
war, so traf fie erst als ich wieder aus der wilder-
galerie kam. Wir besahen alles, die Neuen
Cammern, so pou Sanssouci rechter Hand unten
herunter angelegt und erbauet worden. Nachher
gingen mir noch in bas Schlo� selbst und besahen
den Stuhl worauf der H�chstfei. K�nig gestorben.
?s war noch alles fo befindlich als es bey Ab--
sterben des Hochstfel. K�nigs gewesen. Nachher
gingen wir zuhaust'. Heute Abend wurde inpots^
dam zum ersten mahl widerZapfenstreich geschlagen,
da seit dem Absterben des Hochstsel. K�nigs �T?aj.
bis jetzt keine Crummel ger�hrt worden.
Pen \0. Sepldr. 1786 fr�h nach 1 Uhr
gingen wir nach bein Schlosse und als Herr
Gbrist von Hanstein kam, wurde die Krone
Don Surfari �frf;ubi in fonbon (766 f�r tien gro�en citantes Kliiuicr; (.ioIjf)ijolifcn=muKiitii
Szepter und Reichs Apfel und Grdenskette eingepackt nnd durch
Herrn �brifi von Haustein die Krone, Herrn ii?ajor v. Kunitzkv
der Scepter uud J��ajor r�. l?ter^ratt-j der Reichs Apfel in Begleitung
des Offiziers uud 2Unteroffiziers von unserer Escorte Garde du Corps
(welche die 4 Tage �ber in Potsdam bleiben mu�ten) herunter ge-
tragen nnd in den IDagen gefetzt und fuhr Herr Baubijfon mit
zur�ck. Ich nahm wider die Krone in die Hand, damit sie nicht
schaden nehmen sollte, und so fuhren wir nach Berlin zur�ck, wo
wir �m \ Uhr anlangten, unb nachdem die Casse ge�fnet, wurde
alles wider in mein Cabinet auf der General Romainen Casse in
dem Spinde verschlossen.
alle Iouwelen so wohl von Sr. i?jc, des Geheimen (Etats Ministre
Frhr. v. 25Iumeuthal, als auch Don mir, uachgesehu und nachbezahlet
und nach einer von H�chswedachter K�nigin IT?aj. gegebenen General
D�signation, �bernommen, nachher habe auch
den 22. Septbr. n^6 eine detaillierte Spezifikation von dem
Gewicht der Iouwelen, und wie selbige sonst gezeichnet und stnck^
weise wie auch der perlen Anzahl, verfertiget, welches an Seiner
K�nig!. !Naj, von des Geheimen Etats Ministre Frhr. v, Vlumenlha!
Crc. iibcrsandt wurde. Den Eisernen Iouwelen Aasten selbst
habe ich anf der General Domainen in einen h�ltzernen
mit Eisen stark beschlagenen Kasten gesetzt und verschlossen bis auf
weitere Ordre.Ich war erfreut das; die Gnade Zehabt, mein alten K�nig
Friderich den Zweiten, welcher mir 5! Jahr !5rod gegeben und
untelhalten, seinem Leichen mit bry zu wohnen, wobey
nicht nnbemerkl lassen kann, da� mein scl. l.Xiter seinen damaligen
l'en 29. Septbr. (78(i mu�te ich diesen Kasten auf Seiner 
    
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.