Path:
Lektüre und Bibliotheken Friedrichs des Großen

Full text: Lektüre und Bibliotheken Friedrichs des Großen

110
Rechtschaffenheit an und nennt ihn freundlich �un bon enfant". Da� Darget r/eiteren Gem�tes war, darauf deutet der
Ausspruch Voltaires: �O? d'Argens pleure, Darbet rit"i. Als Friedrich im Jahre U$9 alle AUttel inBelegung setzte,
um Voltaire zu einer Reise nach Potsdam zu bewegen, und dieser immer neue Ausfl�chte fand, um sich noch mehr
bitten zu lassen, peraulajjte der K�nig seine Umgebung, ZKaupettuts, d'Argens, Algarotti u. a,, dem Dichter die
klimatischen Vorz�ge Potsdams in m�glichst gl�nzenden Farben zu schildern, damit er sich nicht einbilde, er w�rde
nach Tappland kommen. Vas sehr h�bsche Gedicht Targets lautet folgenderma�en:
Je, qui suis n� sur les bords de la Seine,
Mais qui depuis dix ans habite ces ulimats,
O? l'on croit que l'hiver et ses alleux frimas
M'accablent en tout temps de froidure et de peine,
A tout, chacun atteste et certifie
Que, depuis environ deux mois,
IIfait dans ce pays des chaleurs d'Italie,
Que l'on y mange fraises, pois,
Abricots et melons, aussi bon qu'en Turquie,
Qu'on y jouit aussi �le la tranquillit�
Qui rend le travail agr�able
Et qu'on peut avec libert�
Travailler dans son lit et ne point boire ? table;
En foi de quoi j'ai sign� le pr�sent
A Sans -Souci, s�jour charmant,
Dans le palais d'un monarque adorable,
Qui fait des vers en s'amusant,
Qui souffre la goutte en riant,
Et, pour ses ennemis seulement redoutable,
Avec sei �mis doux, affable,
Ne se montre le plus puissant
Qu'en se montrant le plus aimable-
Voltaire antwortet aus Circy am 29. Juni 5 ?H9, innncr wieder seinen schwachen Gesundheitszustand als Hinderungs-
grund seiner Reise geltend machend:
Vous donnez des certificats
Sur le beau temps et sur la pluie;
Mais i] me faut un autre soin,
Et ma figure aurait besoin
D'un bon certificat de vie.
Chez vous tout brille, tout fleurit.
Tout vous y pla�t, je dois le croire;
Je me doute bien qu'on ch�rit
Les climats dont on fait la gloire.
Vous feriez un pays charmant
Des glaces, de la Laponie.
Auch fr�her schon, in einem Briefe an Valoxy vom 5. Niai hatte Voltaire freundliche Worte f�r
Varget gefunden. Valory hatte ihn: einige Verse seines Sekret�rs geschickt und Voltaire antwortet: �Je sens tout le
prix de la coquetterie que vous me faites en m'envoyant les vers de M.Darget; ce doit ?tre un grand agr�ment
pour vous d'avoir un homme qui �crit si joliment." Damais ahnte Voltaire noch nicht, da� er sp�ter einmal in
so nahe Beziehungen zu DarZet kommen und dieser oft der literarische und pers�nliche Vermittler zwischen Friedrich
dem Gro�en und ihm werden w�rde.
Die Stellung Dargets beim K�nig war, wie wir bereits sahen, durch seinen offiziellen Titel �secr�taire des
commandements" keineswegs gekennzeichnet. Friedrich machte ihn zum Ehrenmitglied der Akademie und lie� dort
verschiedentlich feine Steiften durch ihn vorlesen, so die �loges auf Jordan, Goltz, ?a Zt�eitrk und die verschiedenen
Teile seiner Arbeiten zur Geschichte seines Hausesv. Dann aber las er auch dem K�nige vor. Voltaire erz�hlt, da�
Darget regelm��ig wm 5 oder Uhr vor dem Konjert zum K�nig kam, um dort seinen Verpflichtungen als Vorleser
nachzukommend 3n dieser Funktion besorgte er f�r den K�nig auch neue B�cher. So teilt er lhm am 20. 21�at
mit, da� d'Arnaud aus paris das Erscheinen eines Arachtwerkes-, �Voyage pittoresque ou indication de ce qu'il
y a de plus beau en sculpture, en peinture et en architecture en Paris" ank�ndige, das von Kennern sehr gesch�tzt
werde. Der K�nig lehnt aber die Anschaffung ab. Er f�rchtet, durch Einsicht in solche Werke sich zu gro�en Aus-
gaben verleiten zu lassen. Dagegen beauftragt er Darget, andere Werke f�r ihn zu besorgen, so die Memoiren des
Chevalier Temple, den Vriefwechsel des Kardinals d'Gssat, den Essai politique sur le commerce von �t?^?on und
1 (de la Veaux), Vie de Fr�d�ric II.Roi de Prusse, VI, 333.
�
a vgl. ?}.Droysen, Veitr�ge 311 einer bibliographie der prosaischen
Schriften Friedrichs des Gro�en. Wissenschaftliche Veilage zum Jahresbericht des R�nigst�bt. Gymnasium5 zu Verlin 5305, 3 ff.
�
9 ?uvres compl?tes de Voltaire, ed. Moland, I, 27.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.