Path:
Die Insignien und Juwelen der preußischen Krone

Full text: Die Insignien und Juwelen der preußischen Krone

66
4. (Hi� bouquet mit einem gro�en Vrillant, eine gro�e brillantene
Pendeloque und acht Mittel Vrillante�.
5. (Eine Rose mit einem gro�en Vrillant 5 jour, acht Mittel
Vrillante�.
6. Eine Aigrette mit einem gro�en Vrillant, f�nf gantz Kleine, auch
f�nf Virn perlen ingleichcn lEi?f mitte! Vrillanten.
7. (Ein paar Ohr-Ringe mit sehr gro�e Vrillanten, zwey dergleichen
Pendeloque und 6 gantj Kleine Vrillanten.
8. (Ein Paar Ohrringe mit acht Mittel Vrillanlen, zwey Aleine
und zwanzig 9an Kleine mit 6 23iut perlen.
34 gro�e Brillanten \ . , �?,l "
-�-,.. s
" 5chnnrendeloqucn,
worauf zwey kleine Diamanten.
 *� XHamanteit in Schn�r Kastens.337 mtttelindfjtge i
8 Kleine Diamanten.
gantz Aleine auf einen Stern.
2 Hand Kn�pfe von Diamanten mit der K�nigin Sophie Charlotte
Nahmen.
2 Dilksteine oder Maserine genannt.
2 Rubins Maillets.
perlen.
Eine gro�e Bim perl.
22 �irtt perlen so etwas Kleiner.
Eine esclavage mit \zi gro�e und mittlere, uni) 56 kleine Perlen.
Zwey �Vuasten von gantz kleinen perlen.
also in allen
65 gro�e, kleinere und gantj kleine Vrillante� in Schnnr-Kastens.
9 gro�e couleur de chair Diamanten.
1 gro�e wei�e Diamantene pendeloque.
378 gro�e uni� mittelm��ige Diamanten in Sdjnut Kaftens.
(2 kleine Diamanten.
2 Diamantene Hand (Hemd?) Kn�pfe mit her K�nigin Sophie
Charlotte Hatjmen.
2 Vicksteine ober �tufcrine genannt.
2 Rubins paillets.
(gez.) Fridench,"
Mein lieber Geheimer Etats Ministre Graf von Finckcnstein.
Nachdem mir von Meiner Schwester der Printzesstn �melie H�h.
Zwey 3pecificatione5 als eine derer Juwelen und Ldelgesteine� und
die zweite von verschiedenen goldenen Geschirre, so Miraus der
verlassenschaft der verstorbenen verwittidten K�nigin Majt. zu
gefallen, eingesandt hat (5ic); Z� wird Cuch die abschriftl. Veylage
zeigen, was Ich darauf an den Etats Ministre v. Voden und welcher
gestalt er erwetmte dachen in empfang und in guter sicherer Ver-
wahrung nehmen soll, befohlen habe, nach welcher Grdre Ihr Euch
dann, so viel Euch daraus angehet, gleichfalls zu achten und dahin
mitzusehen habt, da� nach solcher alles in richtigkeit gesetzet werden
m�sse. Ich bin Euer wohl aftektionirter K�nig.
Gryssau den 29. Marty 5758. (gez.) F.
Copie !XI
Mein lieber pp. Ich �bersende Euch hierde? 2 Zpecificationes
von ein und andern pretiosis, die mir von meiner Schwester der
Printzessin Am�lie H�h., Aebtisfin zu (Quedlinburg, als Mir aus
der Erbschaft der letzt verstorbenen verwitweten K�nigin Majt. zu-
gefallen, eingesandt worden. Und ist mein Wille, da�, so wie Ich
Luch hierdurch authorisne und bevollm�chtige, Ihr gedachte Zachen,
nach einh�lt nur erwehnter von den Geheimen Rath und praesidenten
v. F�rst, auch Hoff� und L�mmer Gerichts R�then Vehmer und
Friede! unterschriebenen Sp�cification, in gcgenwarth und Veyfeyn
des Etats und Cabinets Ministre Gr. v. Finckenstem, in empfang
nehmen, dar�ber eine ordentliche Registratur halten und selbige von
Euch unterschriebe� nur gedachten Etats Minist� Gr. v.Finckenstei�
zustellen, so dann aber alle specificirte Sachen wohl einpacken und
versiegeln, auch solche in guter nnd sicher Verwahrung nehmen sollet,
damit solche in allen Umst�nden sicher seynd, bis Ich demnechft
dar�ber anderweitig disponieren werde. Ihr habt also alles dieses
Fideikommi�erkl�runZ Friedrichs des Gro�en
�WirFriderich von Gottes Gnaden K�nig inPreu�en, ��Targ-
graf 311 Vrandenburg , des Heil. R�mischen Reiches Ertz C�mmerer
iiub Churf�rst, 5oiiDcrainer und Vberster Hertzc�g von Schlesien,
Sonverainer Printz von Gramen, Neufchatel und pallengin, wie
auch der Grafschaft Glatz, in Geldern zu Magdeburg, Cleoe, I�lich,
Verge Stettin, pommern, der Ca�nben und wenden, zu Mecklenburg
und (trogen Hertzog, Burggraf 311 N�rnberg, F�rst zu Halberstadt,
Minden, Camin, wenden, Schwerin, Ratzeburg, Ostfrieslandt und
Moers, Graf zu Hohenzollern, Suppin, der Marck, Ravensberg,
vgl. auch die Faksimile^tviedergabe de� mit dem Majest�rs-
siegel besiegelten Hauvteremplares diese5 Dokuinentes (Tafel l^). Ein
nnbesiegeltes Duplikat liegt bei den Akten imK�niglichen Hausarchw.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.