Path:
Vor fünfhundert Jahren : Graf Friedrich von Zollern der Großkomtur und Burggraf Friedrich VI. von Nürnberg 1412

Full text: Vor fünfhundert Jahren : Graf Friedrich von Zollern der Großkomtur und Burggraf Friedrich VI. von Nürnberg 1412

217
czwene adir drey benne ouch dorczuczusenden czuczuhoren so wellen wir ouch qweys vnl> grunenberg gerne dahin
geleyten, off das noch czufproch vnd enlwerl die euwirn m�gen aldo vornemen, vnt� euwer herlichkeit vort onder-
richten wie is vmb die sache ist gelegen der Zusatz^ Abir liber herre geruches i?o also czu bestellen, das sie ir
geleyte bas Halden, den fy neest czu landesberg taten,
Vesunder liber herre habe wirs ouch bestalt wenne ir die buchse begert dor vnrb ir habt lassen werben, so
sendet dor noch czu Schybelbeyn do sal sie euch der Voyth gerne lassen volgen mit dem wagene der dar czu geHort
vnd ap euch das czu swer were, So schreibet dem voythe dor vmme, dem wirs befoln haben, der sal sie euch ken
�e dornoch gesucht und gevroget und konden sulcher briffe noch schrifte nicht geftnden und sind undirw^sed, das wir
ouch sulcher brise noch schrifte Nichten haben.
Und dorumme grosmechtiger liber herre nicht alleyne doran welde wir euch czu willen werden, sunder in
eyme vil Zrossern, wen wir irkeunen n:ochten, woran wir euwer grosmechtikeit behegelich sulden werden.
Und beg^ren euwer hcrlichkeit czu wissen, das wir mit gemeynem e>ntrechtigen rathe allir gebitiger dis tandis
unscrs ord^'ns und convente czu Marienburg ctwen unfern homeistcr umb merklicher und redelicher fache wille, die
alle czu lang czu fcreben wcren, die ir hir nochmols wol derfaret werdet, des mnpts dirlossen haben und entfatczet,
als euch euwer vetter der groskomptur hat gescreben welcher entsatzczunge die prelaten, ritter und knechte und das
ganczs land sind dirfro^t und wellen mit der h�lfe gotes mit fly�e dornoch arbeyten, das wir bie dcni vorscreben
frede bliben m�gen, das wir ouch mit rathe der gebiteger an allen unsers ordens grenitczen bestall haben und unsere
lreflichc botschaft iczczunt nsgencht czum Herren konige von polan hin ken kyttowen, do man in die herczog
IVytowton wirt finden, n^it im eynen tag czu begreiffen denne czu handeln beyder teyle schelunge etc.
Vittende euwer groZlnechtikcit mit begerlichem sty�e, das ir unser und unsers ordens gonftiger herre und
gnediger beschutczer, als euwer czelige vorelderer gewesen sind, wellet bliben und sunoerlichen unscrm ordcn wellet
sin dorczu forderlich, das her in redelicher bestendekeit gote czu lobe und czu ere und allen dulschen czu tr�ste und
enlhaldunge m�ge bliben, das wir alsampt boben das ewe lon, das ir von gote stet entphoende, wellen vorscholdsn
noch unserm besten vorwogen
Gegeben czu Nlarienburg am fritage noch allir Heyligen tag XllllcXIIIjar
1Ich verdanke die vollst�ndige Kopie der gro�en Freundlichkeit des Herrn Dr. M�llenberg in K�nigsberg. � � (?5 handelte sich
�m das sogen. pommerfdje telzenZregister.
rhl"*!HU. 28
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.