Path:
Vivatbänder oder Siegesbänder im Hohenzollern-Museum

Full text: Vivatbänder oder Siegesbänder im Hohenzollern-Museum

\<)*147
Vie R�ckkehr der K�nigin Elisabeth Christine aus Magdeburg nach
Berlin ont 16. Februar \765 w�rde von der Bev�lkerung als ein Zeichen
des Friedens und wiederkehrender Kutjc un& Sicherheit gefeiert. Zwei bei dieser
Gelegenheit entstandene !?ir>atb�nder befinden sich im l^ohenzollern
Unter dein in einem Lorbeer- nnd Palmenzweig gerahmten 23tl6nts
der K�nigin entfaltet eine Fama ein Tuch mit den� gekr�nten 2)Tono$iamm
der K�nigin svgl. die Abbildung 5. 545).
�Auf die gliickliche l�ie&erFunft 3*!ro K�nigl, Majest�t der K�nigin von Preu�en,
dcil \a, febril�.!!' 1763.
�lMdj cm Gesicht! wie gl�nzt der Fimmel!=djnell flicht der Krieg und fein Get�mmel,
flieht in des Al'grimd5 Nacht jurilcf-
Das fdni'crt wird ftnmpf, c? bricht Me fian^p,
(Empfanget im Fril,'dc!i5-Krantzc
Die K5nigiit, im& w�ns^^t 3hr e gleich,
Steti bleibe Sie an Seegen reich:
So ruft bas jauchzende Get�mmel."
Das folgende, hierneben abgebildete, reich gestickte 23an6 sowie die gemalte
und gestickte Sch�rpe siud vermutlich beim Einz�ge des K�nigs in Berlin ent*
standen, wenn auch der Grt der Entstehung nicht sicher ist.
Auf weiter gebl�mter Seide mit schwarz und Silber getieftes 23an&,
Gbcn der zur Sonne fliegende Adler h�lt in den F�ngen 23lit>o uni� einen
Lorbeerkranz. Darunter das gekr�nte 2noiiOyrdinm Friedrichs. E^ folgt ein
gekr�nter preu�ischer I^appona�kr mit dem Spruchband: �VICTORIA DER
FRID IST DA." Darunter ein zweites Spruchband und die Inschrift:
�KOM � DOCH � GROSER � FRIUERK'II �
MAN � UOFT � FAST � SIBEN � JHR � AUF � DICH
U63-"
Gro�e Sch�rpe aus wei�em Atlas, bemalt und bestickt sowie mit goldenen
Spitzen besetzt. Die Vorderseite beginnt oben auf der Schuller mit folgender Inschrift:
�Sur L'Heureux Retour De Sa Majest� Frideric Le Grand Electeur De Brandebourg."
C^efticftcs Ui^'Citl1<^^^ auf den Flirkr�^schlu�
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.