Path:
Vivatbänder oder Siegesbänder im Hohenzollern-Museum

Full text: Vivatbänder oder Siegesbänder im Hohenzollern-Museum

146
Oben trogen Renten das 2Nedaillonbildnis Friedrichs, darunter stehen drei weibli�?e Gestalten, die durch die
Wappenschilder als Verk�rperungen von Vestcrreich, Preu�en und Sachsen gekennzeichnet sind:
�Auf den 31, Hubcrtsburg am (5. Fedruari! (763 Mischen Preu�en, Gesterre�ch und Hachsen, gl�cklich l�ffelte� Frieden.
weil Stolz, und Neid, und Uebermnth,
Get�uscht, besiegt, die Waffen senken;
WillFriedrichs Zchwerd, nicht mehr mit Vlut
von Menschen, diesen (Erbball tr�nken.
Kaum reicht die Feindschaft Ihm die Hand;
Gleich kn�pfet 762. Gefeyrel 311 Halberstadt den ;Z. Martn (763."
Von der Friedensfeier in Osterwieck ist ein K. abgebildetes Vand erhalten, das oben in einer Aartusche
ein kleines Bildnis Friedrichs mit Oalmen- und torbeerzweigen, darunter die Zonne als strahlendes Auge, vier Wappen
von Gesterreich, Preu�en und Sachsen sowie eine Crovh�engruppe zeigt. Die Inschriften lauten:
�Hubertzdurg den 55. Februar >?6Z.
So hall't und nghrt der Friede
In HubertZburg vollbracht.
R�hmt, V�lcker, werd't nicht m�de,
Dis hat der HERA gemacht.
Und Saufen stimme beiden bey.
Drey Herzen feyn verbunden
Vie Hand i� eins gewunden
Auf Paner, die ohn Ende sey.
Gl�ck, und 3cgen bl�he
Und Preu�ens Staat deziehe.
Flor Ruh auf u�ifcrs K�nigs t?auZ.
Der Untertanen ?lpoljlcrgct�n
Mu�, Wsterwielk, auf sich auch sehn!
Kunft, Kaufmannschaft, die rufe aus:
(Es lebe, Friederich, der Gr�ssefte und Beste,
Sein Wohl fey unser Gl�ck und Seiner Staaten Feste!
Lebt, verbundene M�chte,
Die Vorsicht sch�tzt die Rechte
Und macht aus w�sten Canaan,
Ihr, vslcker, ehrt den Frieden,
Sein Gl�ck ist euch beschieden,
Zhii r�hmt der sp�teste Untertan !
Ves gr��ten Friedrich? F�lle
Sey Gesterreiches Wille
Vsterwieck, am FriedenZ'Vank-Feste den M�rz 5?�H."
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.