Path:
Das Kurfürstliche Lusthaus Bornim

Full text: Das Kurfürstliche Lusthaus Bornim

106
Der Erwerb des pont Gro�en Kurf�rsten in Aussicht genommenen Gel�ndes stie� auf mancherlei Schwierigkeiten.
l�enn auch 6cr Aurf�rst schon bald nach seinem Regierungsantritt den plan gefa�t hatte, potsbam wegen seiner bevor-
zugten Tage an der Havel zur Residenz zu erheben uno deshalb die Einl�sung des im Jahre W*au Wolf-Dietrich von
Hacke verpf�ndeten Amtes Potsdam von den von Hackefchen Erben betrieb, so mu�te er noch fast zwei Jahrzehnte warten,
da der P�chter des Zolls von ?eti5en, dessen Zahlungen zur Einl�sung verwendet werden sollten, Bankerott gemacht hatte. J
Erst f660 wurde die Einl�sung des Amtes Potsdam und ph�bens aus INitteln der Aammerverwaltung bewirkt.
Um so willkommener war dem Gro�en Aurf�rsten die Gelegenheit, die sich in der Zwischenzeit bot, den einen
Rittersitz im Dorfe Vornim und das Dorf Ncdlitz ohne Aufwendung barer Mittel in seinen Besitz zu bringend
Das adlige Gut Vornim bestand aus drei Rittersitzen. Zwei davon waren seit unvordenklichen Zeiten in den
H�nden der Familie von Hacke, der dritte geh�rte den Herren von Falkenrehde. Der hier zun�chst interessierende, vom
Gro�en Kurf�rsten durch Vergleich erworbene Rittersitz ist der ehemals im Eigentum der Familie von Falkenrehde
befindliche. Das Geschlecht der Falkenrehdes war mit Albrecht von Falkenrchde im 2Nannesstamm erloschen und somit
war der ?el)nfall eingetreten. Das tehn fiel an den Kurf�rsten Georg-Wilhelm als Lehnsherrn zur�ck. Dieser belieh
am 3. September (627 zu A�lln an der Spree mit dem Gut seinen Gbristen zu Ro�, Vberstallmeister Georg-Ehrentreich
von Vurgsdorf. Letzterer schlo� am \2. Dezember {6%0 einen wiederkaufsvertrag auf 30 Jahre mit Franz von Hacke
auf Karp5on> und 8erc!enttJer6er, zu welchem Kontraft am 20. Juli (6^( der Gro�e Aurf�rst als Lehnsherr und am
\0. April (6^3 der Gberkammerherr Kontaft von Vurgsdorf als n�chster Agnat ihre Zustimmung gaben. Nicht lange
jedoch blieb dieser Rittersitz in Franz von Hackes H�nden, denn schon am H. November \6%\ verkaufte ei ihn wieder-
k�uflich auf 29 3a re an den Span6auer B�rger und Handelsmann Christoph Fritze mitsamt den G�tern Satzkar und
Nedlitz f�r UOOO Caler. In der kurzen Epoche von� \2. Dezember \6^0 bis zum H. November 16H1 waren also die
drei Bornimer Rittersitze in den H�nden der Familie von Hacke.
Nach Christoph Fritzes Tode waren seine Erben, n�mlich seine Witwe Marie-Elisabeth und die T�chter
Lukretia, Lleonora und Sophie, von der Ritterschaft des havcll�ndischen Areifes wegen r�ckst�ndiger Gelder aus der
vom Verstorbenen gehabten Aontributionscinnahme gerichtlich in Anspruch genommen worden. Gbwohl das Gericht
nach einigen Jahren ein Zwischenurtei! sinwi-Iocutoria 5ent.ent.ia) erlie�, war der Proze� damit noch nicht erledigt, ja
er halte einen noch gr��eren Umfang angenommen und sein Ende war gar nicht abzusehen. Wohl auf Veranlassung
des Gro�en Aurf�rsten traten daher die Fritzeschen Erben mit den Deputierten der Havell�ndischen Ritterschaft am
22. August in Unterhandlungen, um einen vergleich herbeizuf�hren. Dieser kam auch zustande. Inhalts des-
selben traten die Fritzeschen Erben an den Gro�en Aurf�rsten die G�ter Vornim und Nedlitz ab, w�hrend der Havel-
l�ndischen Ritterschaft �zu ihrem contentement die (andtschafft Posten" von den Fritzeschen Srben zugeschlagen wurden.
Die Abtretung der obigen G�ter, mit Ausnahme der Mobilicn, geschah in demselben Umfange, wie sie Christoph Fritze
von Franz von Hacke im Jahre lerkauft und besessen hatte. Den Vergleich vollzog der Gro�e Aurf�rst eigenh�ndig
zu labiau am ?. Januar (Vgl. Anlage 5.)
Der ehemaw Franz von Hackesche Rittcrsitz war �u�erst bescheiden. Gr��ere Vautm hatte erst Christoph Fritze
aufgef�hrt, s�mtlich massiv, mit Dachsteinen gedeckt und mit steinernen Schornsteinen versehen. Als der Gro�e Aurf�rst
das Gut �bernahm, waren die Vaulichkeiten zum Teil noch nicht vollendet. Zu dem Riltersitz geh�rten an Untertanen
6 Bauern und 3 Aoss�tcn, ferner 5 A�chengarten und IObstgarten, in welchem Vorsdorfer und Rostocker Aepfel
sowie f)falzgr�fer-, Zucker- und Herbstbirnen gediehen, schlie�lich wiesen und Holzung.
Am 22. Januar begab sich im Auftrage seines kurf�rstlichen Herrn der kurf�rstliche Aammer-
schreiber Jakob weise nach Vornim, um den Rittersitz zu �bernehmen, die Untertanen zu verpflichten und sich die
1 Vreysig, Geschichte der brandend utgischen Finanzen von \t>w�lb9?, Leipzig 5395, VandIder Urkunden und Aktenst�cke zur
Geschichte der inneren Politik des Aurfursten Friedrich.N>iIhelm von Viandenbnrg, 5. 28^, 28^ und Urk. TIr. 95. � 2 Vie folgende Dar�
Pellung nach den Akten der Agi.Regierung zu Potsdam. �Jomaucntcgiftratur Amt Potsdam, Paket (^, Ztr. 9(: p AcU wegen Ankauffung
der Guter Bornim und Hctli^. 5595, 1607,
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.