Path:
Das Kurfürstliche Lusthaus Bornim

Full text: Das Kurfürstliche Lusthaus Bornim

122
Diesen schlechten Zustand teilte der Weinberg un: die H�lfte des \8. Jahrhunderts mit der ganze?: Sch�pfung
des Gro�en Aurf�rsten. Ver Cuft-- und Vaumgarten erforderte erhebliche Zusch�sse, die Unterhaltung des Vauwerkes
und der Grotten nebst den Wasserk�nsten verschlang gro�e Summen. l)atte Aurf�rst Friedrich III. auch noch als
K�nig der Sch�pfung seines Paters weitgehendes Interesse entgegengebracht, so versagte K�nig Friedrich Wilhelm I.
bei seinem sparsamen Sinne ihr solches vollkommen. K�nig Friedrich dein Gro�en blieb weiter nichts �brig, als durch
iSflrtCii ,)lt Bornim [iH^; aus den� Mtloa: �po^ommei ltlanocuert 1 plans G, innmitcuffei" in her Agi.L)flMSbiblioit;cr zu Bitfitl
die Arieges- und Doni�nenkammer den Abbruch des Custhauses befehlen M lassen. Veim Abbruch verfuhr man sehr
gr�ndlich. Reste von Werkst�cken finden sich noch jetzt in den Fundamenten des der Vbhut der Schwester Augustine
unterstehenden 2.Nadchenasyls Vethesda, des fr�heren Oberf�rster -'Etablissements. Vie schwedischen Fliesen sind im
Flur und in� Aeller des genannten Geb�udes als Fu�bodenbelag verwandt worden.
Unter Friedrich dem Gro�en und seinen beiden Nachfolgern kam das Gel�nde von Vornim in anderer weise
in Aufnahme. Es wurde n�mlich zur Abhaltung der gro�en Herbstman�ver benutzt, die allj�hrlich auf dem Potsdamer
Werder in� September stattfanden. Vie Vornimer Verge mu�te?: speziell unter A�nig Friedrich dein Gro�en die
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.