Path:
Die Beziehung König Friedrich Wilhelms III, und König Friedrich Wilhelms IV. zu Kamehameha III. von Hawaii

Full text: Die Beziehung König Friedrich Wilhelms III, und König Friedrich Wilhelms IV. zu Kamehameha III. von Hawaii

70
er f�r sich und die F�rstin von kiegnitz Gegenst�nde im werte von 52H2 Reichstaler 2 Silbergroschen erworben hat.
Vie von den �brigen h�chsten Herrschaften geschuldeten Betr�ge sollte die Seehandlung von diesen einziehen.
Nach dem Hofe wurde die Ausstellung noch von h�heren Staatsbeamten, Gelehrten und Kunstkennern und
im Auftrage des Ministers von Altenstein von Sachverst�ndigen besichtigt, die f�r die Nunstkammer und andere �ffent-
liche Sammlungen geeignete Gegenst�nde aussuchten, die mit k�niglicher Genehmigung kostenfrei �berwiesen wurden.
Am 5. Gktobcr erlie� der A�'mg nochmals eine Order an den Pr�sidenten der Seehandlung: �wegen Auf-
bewahrung des vom Beherrscher der Sandwich-Inseln Mir �berschickten Mantels auf der so genannten Aunst Aammer
habe Ich bereits Bestimmung erlassen; sollte aber wieder ein Schiff befrachtet werden, welches auch die Sandwich
Inseln besucht, so will Ich davon Ihre Anzeige und zugleich �ber die Gegenst�nde, welche dem Beherrscher derselben
als Gegengeschenke willkommen seyn m�gten, Ihre Vorschl�ge erwarten."
So kam der Fcder-Ariegsmantel Camahamahs in die ethnographische Abteilung der Aunstkammer und ging
aus ihr sp�ter in die Afrikanisch-ozeanische Abteilung des Museums f�r V�lkerkunde �ber. Vas Handschreiben Aame-
hamehas III.,das ihn begleiten sollte, ist nicht zu ermitteln gewesen.
Dem Befehl des K�nigs gem�� meldete Pr�sident Rother am ?. Juni die f�r Ende Juli bevorstehende
Ausreise der �Prinzessin Louise" nach Aanton �ber Hawaii und legte eine vom nunmehrigen Agenten der Seehandlung
in Hamburg Gswald aufgestellte kiste von Gegengeschenken vor, die in der an Rother erlassenen Aabinettsorder vom
2^. Juni genehmigt wurde:
�AufIhre Anzeige von dem zu Ende des k�nftigen Monaths abgehenden Schiffe prinze�in kouise genehmige
Ich, da� dem Beherrscher der Sandwich-Inseln
5) ein vollst�ndiges Reitzeug so wie es vorgeschlagen ist (Sattel mit Pistolenhalfter, worin Pistolen, eine
geschmackvolle Decke, in deren Ecken ein Stern gestickt ist, h�bsches Ropf- und Zaumzeug, Reitgerte und silberne Sporen,
etwa wie das f�r Husaren �bliche. D. V.),
2) eine Garde Uniform wie Ich sie trage, mit dem Stern des schwarzen Adler-Vrdens nebst Degen und Portepee
als Gegengeschenk f�r den Mir �berschickten von dem Vater des jetzigen Beherrschers im Arisge getragenen Mantel,
3) Mein Brustbild in Oel gemalt,
H) das Brustbild des Feldmarschalls F�rsten Bl�cher von Wahlstatt, welche beide bereits bey dem Maler
Gebauer bestellt sind, der sie Ihnen am 25 t. k. M. �berliefern wird,
3) Abbildungen des preu�. Militairs aller Waffengattungen,
6) eine Aarte von Meinen Staaten und einige Abbildungen �ffentlicher Geb�ude, und
?) einige kleine Gegenst�nde preu�ischer Industrie mit den f�r seine Gemahlin vorgeschlagenen Gegenst�nden

    
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.