Path:
Miscellanea Zollerana

Full text: Miscellanea Zollerana

296
faute es zu. Va es aber bald Mittag war, obue da� sich 6a (Et'O3C
feines Versprechens erinnerte, so frug ihm sein bedienter, ob er sich
denn nicht anziehen und nach dein Grunewald, wo er erwartet w�rde,
fahren wollte, Sa (Croje zog sich demnach geschwinde an nnd stieg
in den tragen, Vu er aber nach dem Grunewald kam, batte die
Gesellschaft bereit? abgesveiset und bedauerte ihm, das; er nichts mehr
311 essen f�nde. ,Je l'avais oublie, mes chers Messieurs,"
sagte ?a Croze: ,.cependant cela ne fait rien; ily aura ap-
paremment des ceufs frais; qu'on m'en cuise." l'a man ihm
aber versicherte, das; and; keine (Eiet vorr�tig w�ren, antwortete er
ganz gelassen: ,,Eh bien! s'il n'y a pas des ?ufs, qu'on me
fasse une omelette."
heit folgende Anekdote vom K�nig von D�nemark: tiefem K�nig
pr�sentierte sich eines Tages ein Mensch, der sich f�r einen nat�r-
lichen $o\}\\ feines Pater? ausgab und sich also als eilt tr�ber Sr.
d�nischen Majest�t 311 Gnaden empfahl. Der K�nig fertigte ihm
mit diesen tPorten ab: �Monsieur, faites comme moi et gardez
l'incognito."
Dieser Anekdote erw�hne ich nur blo� , weil sie r>om Konige
ist erz�hlet worden, und gedenke noch einer anbeten, die ebenfalls
Fein anderes Verdienst bat, als das; ich sie nom K�nige geboret habe.
VIII,Der bekannte Graf Saint�c5ermaiti gab vor, das; er
�bet sonn Jahre alt sei nnd sich unter anderem viel im Gelobten
lande aufgehalten habe. �Vous devez donc avoir vu J�sus
Christ?" f?ug ihm jemand. � �Je n'ai connu que lui. C'�tait
un homme de tr?s lionne composition; mais depuis l'histoire
du Temple, je l'ai perdu de vue." - ?)ie(cr wandte sich darauf
an Saint'i wurde das hier
nach einer pr/otogravr/ie des rdioppuu-vct* in C�strin
im �^iibe l�ifbergegebene Geb�ude, ait bas sich eine gro�e liofk�che
Am ;.Juni l?�5 kam der K�nig zum letzten Male nach
C�strin nnd reiste nach Beendigung der nach weftvreu�en.
wurde das Haus und das vorhandene Inventar meist
bietend verkauft.
TUia �lbfleigeqiiflrtt� Jtir�TidfB tirs �ruft� in ?�|lrin i�ciiflnPl, .^orr^yifi'r 5fTflfer ��r. I. H76^ � i<�fi
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.