Path:
Friedrich der Große und seine Leute : V Landgräfin Karoline von Hessen Darmstadt; VI Der Oberstallmeister Graf Friedrich Albrecht Schwerin

Full text: Friedrich der Große und seine Leute : V Landgräfin Karoline von Hessen Darmstadt; VI Der Oberstallmeister Graf Friedrich Albrecht Schwerin

154
Jedoch auch nach ihrer R�ckkehr nach Dannstadt trat die erhoffte Besserung nicht ein. Sic gab sich bald feiner T�uschung
�ber ihren Zustand mehr hin; ihre Beklemmungen w�rden mimer st�rker, Me Schw�che neh,ne zu, sic k�nne nicht dura?
ein Zimmer gehen, ohne au�er Atem zu fommen, schrieb fie am letzten Februartag [77^ an Asseburg: �Meinebeiden sind
zu compliciert, a?s da� ich auf Reifung hoffen d�rfte; da ich aber mehr als einen Arzt habe," schlo� fie, noch immer einen
sieghaften bewahrend, �werde
ich nach allen Regeln der Aunst
sterben." E5 erf�llte fie mit innerer
Beruhigung, da� fie ihre zweitj�ngste
Tochter, die pvin.^ffin NAlhelmine,
versorgt wu�te, und da� eben noch
in den 3ailuar *aSen auch deren
�ltere Schwester, Prinzessin 2ltnaItL'
Friederike, mit dem Erbprinzen
Aarl' Tudwig von Ba6en sich Per
lobte. �Ich bin ruhig �ber ineinen
Zustand, wie auch der Ausgang sein
m�ge," vertraute sie einer Jugend
freundin an; �vor einem Jahre
w�re ich es nicht gewesen." ;Auch
das hauptthcma der weiteren Briefe
K�nig Friedrichs blieb neben den
Verh�ltnissen in Ru�land ihre �e^
sundheit. Am 27. lltarj \77^ 2
schrieb er ihr: �Ich w�rde Sie
nicht mit meinen Briefen bel�stigen,
liebe San�grdfin^ h�tte man mich
nicht au�erordentlich wegen Ihrer
Gesundheit beunruhigt. Allzu sehr
z�hle ich zu Ihren Freunden, allzu
sehr h�nge ich an Ihrer Pers�nlich-
keit, um eine solche Nachricht mit
Gleichmut zu empfangen, und meinen
Brief richte ich weniger an Sie als
an Ihren Arzt, den ich bitte, mich
�ber den Stan� Ihrer Gesundheit zu
unterrichten." Als einzige Antwort
m�chte sie ihm ein schriftliches (Sut=
achten von dessen Hand senden.
�on .Jric?rid] btm fftojjer f�r bas �Prttb iirr (an�at�fin Ifatoline ijc)liftctr inutnianinip tilii Jtifrf]rtft, �Fem�na
sexu, ingeniu vit". 3Ii)iiiirc[Iiin t?ro^l;cr.(oijlirf;fn Dlufi'uni jliDunuftiibt
Der Vrief traf die Tandgr�fin nicht mehr unter den bebenden. �e war ihrer Mutter, die am 25. M�rz
starb, am 50. bereits im Tode nachgefolgt.
�Nur vier Cage hat sie ihre Mutter �berlebt," schrieb Friedrich auf diese Nachricht an den Prinzen Heinrich;
�der Schmerz um diesen Oerluft hat sie ins Grab gest�rzt. Ich trauere um sie aus dein Grunde meiner Seele, und
1 Karoline au Me ??oinie von .7)iufinmltcl, an 2Iffcburg, to, mit� 28. {77$: lUaltfjer II, 3^2. $23 und Deiifro�rbigfeiten
Jlffeburgs, 5. 2gh. � - iPgL P- C, 3;i' - 06; lPfl?tt|er (I, 73 f.) gibt f�lschlich den 22. UT�i-j ai�.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.