Path:
Erziehung und Unterricht der Königin Luise

Full text: Erziehung und Unterricht der Königin Luise

158
dieselbe dey allen V�lkren gestiftet werden sollte. Zuverl��ig gewi� wird kein Mensch sich um der Unwarheit willen
so martern und gar umbringen lassen. Also k�nnen wir gewi� �berzeugt seyn, da� diese kehren g�ttlich sind, Wir
haben diese Schriften anzusehen gleichsam wie bas gr��te Gl�ck, welches uns h�tte wiederfahren k�nnen; denn sie
enth�lt die vollkommste Anweisung zu unsrer h�heren Gl�ckseligkeit und zeiget uns alles, was voix $11 thun und zu
lassen haben, um hier und dereinst v�lliger Gl�ckseligkeit theilhaftig Zu werden, Solche Anweisungen geben die
Schriftsteller in ihren Schriften, wo von sich) gesprochen habe.
Inhaltlich bieten auch die letzten Religionshefte aus den, nichts Neues mehr. wir erkennen
nicht nur aus der anderen Handschrift, die die Korrekturen zeigen, sondern auch an diesen selbst, da� der tehrer
Uns einem l�eliglonsbeft bei Prinzessin luise poihIatile U92; rerfjts die Derbef�ccung nun der l'?�nd tidftljammec^.
gewechselt hat. Vie Verbesserungen des wertes, den die Prinzessin niederschreibt, sind sehr umfassende und durchgreifende,
wie die Handschrift zeigt, sind es Korrekturen kichthammers, der danach also den letzten Religionsunterricht als Vor-
bereitung f�r die Aonfirmation erteilt hat. Die erste Frage lautet: �An welcher Erkenntm� mu� dem vern�nftigen
Menschen am allermeisten gelegen feyn" und die Antwort darauf: �An der Erkenntni� von Gott und seinem willen
und an der Erkenntni� der Religion." Diese Erkenntnis wird gewonnen aus den Offenbarungen Gottes in der Natur
und in der heiligen Schrift usw. Als einzige ausf�hrlichere sirobe aus diesen heften m�gen die Antworten �ber die
Vorz�ge des Menschen und seine Verpflichtung, �sich strebend zu bem�hen", hier Platz finden:
Die wichtigsten Vorz�ge der Menschen sind folgende: Eine vern�nftige Seele, die richtig denken und urleilen
kann, einen freyen willen, womit wir etwas lieben und annehmen oder hassen und verabscheuen k�nnen, und �enn
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.