Path:
Erziehung und Unterricht der Königin Luise

Full text: Erziehung und Unterricht der Königin Luise

144
7. Was ist Einbildungskraft? sFrage uni� Antwort durchstrichen.)
Einbildungskraft ist, man were krank, in den, man es nicht ist, oder man "wehre traurig, wenn man lustig
ist. U.S.W.
8. Kann auch die Seele urteilen, ob etwas recht oder unrecht sey, und wie heist dieses verm�gen?
O ja, fie kann es urteilen, und dieses verm�gen hei�t verstand.
52. was sind die Sinne?
Die Sinne sind die werckzeuche der Seele und wir haben 5.
Wie bedient sich die Seele der Sinne?
Sie bedient sich ihrer so: wen sie wa� h�ren will, so ist sie aufmercksam auf da�, was man sagt, wenn sie sehen
will,so macht sie die Augen auf, so seht sie damit, wa� sie will, 5.
welche sind die Edelsten derselben?
Mir ist das sehen, da� geh�r und der Schmack.
werden alle Vorstellungen von k�rperlichen Dingen in die Seele durch die Sinne gebracht?
Ja, das ist zuverla�lich gewi�.
A�nnen wir smit) mehrern Sinnen zugleich Vorstellung m der Seele grigen?
G ja, sehr gut, wir k�nnen auf einmal denken, da geht ein man, der ist bilt (blind), daubt und Stum; da�
k�nnen wir auf einmal denken.
23. Ein Mensch der sich gan� allein auf seine Sinne verletzt, darf man sich nicht viel vermuten, und er ist strafbar.
Denn Gott hat ihm em verstand! gegeben, da� er nachdenken kann und dem gebraucht er alsdann nicht; er (ist)
ein blo� sinnlicher Mensch.
2<). Stehet nicht auch die aufrechte Stellung des A�rpers in Vezieung mit der Seele?
Ja, ganz gewi�. Denn, wen die Sele getrenet ist von den A�rper, so kann sie nicht mehr grade stehen. Ich
glaube gewi�, da� der aufrechte gang und die grade Stellung des A�rpers vom Sch�pfer weislich so veranstaldet
ist, damit die Seele desto besser durch ihm w�rken k�nne.
5H- G Ja, siel, ohn gleich fiel mehr Vorz�ge hat die Seele vor den A�rper; denn ohne die Seele ist der A�rper
nichts, platcrdings nichts.
Der Anfang des vierten Heftes handelt vom S�ndenfall. Ein h�ufig wiederkehrender Ausdruck ist: �Der
Mensch soll sich Gott angenehm machen." Nach dein S�ndenfall folgt die Erl�sung durch Jesus.
505. Er sendete Jesum, sein Sohn, auf Erden, der den Menschen durch seiner kehre und durch seiner teben zeigte,
wie sie es anfangen m�ssen, um gut und rechtschaffen, um gl�cklich zu werden.
50?. Er lehrte von unsre Bestimmung uns, da� wir hir leben w�rden, aber hernacher, wen Gott sied (sieht), da�
wir genug gelebt haben, so wird er die unsterbliche Seele von unseren K�rper trennen und der keib wird
verfaulen, aber die Seele wird fort leben, und an letzten Cage wird er richten; wen wir uns gut aufgef�hret
haben, so wird die Sele in fre�den fort leben, ist sie aber b�se, so wird sie in Ungl�ck fort leben.
Es folgt dann eine Darstellung von Christi teben, damit beginnend, da� er im 30. Jahre seines (ebens
zu lehren ansing:
5^. Er trat auf in Jerusalem und in Vetlehem; von manchen wurde er aufgenohmen, als wenn er ein betriger
were, vom manchen aber recht gut und sie nahmen seine Religion auch an.
sie walten ihm am wenigsten vor dem Sohne Gottes und vohren Arofet halten.
Nein er war nicht ein Mensch, sonder er hat nur Menschen gestalt angenohmen. Phil. 2, 7.
525. ... er hatte nichts als ein kitel an wie andre Menschen.
Ja freilich, er war volkomener als alle andre.
42H. Ja gewi�; denn seine kehr war �mmer so volkomen und zur bestedigun �mmer mit wunder verkn�pft.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.