Path:
Kunst und Kunstgewerbe in den königlichen Schlössern : V Die Zimmereinrichtungen König Friedrich Wilhelms III und der Königin Luise im Potsdamer Stadtschlosse; VI Selbst- und Familienbildnisse des Hofmalers Antoine Pesne; VII Gottfried Schadows Statue: Die Hoffnung; VIII Frühstücksservice ... um 1780

Full text: Kunst und Kunstgewerbe in den königlichen Schlössern : V Die Zimmereinrichtungen König Friedrich Wilhelms III und der Königin Luise im Potsdamer Stadtschlosse; VI Selbst- und Familienbildnisse des Hofmalers Antoine Pesne; VII Gottfried Schadows Statue: Die Hoffnung; VIII Frühstücksservice ... um 1780

249
in einer Reihe von Neubauten und Inneneinrichtungen,
mie in dein noch im Todesjahr Friedrichs umgebauten
3d]l�f$imiucr 511 Sanssouci, imMarmor Palais zu pots
baux, in den K�niysrammeru des berliner Schlosses usw.,
nachzuholen, was hierin vers�umt war. Abgesehen nur
von dem erw�hnten Schlafzimmer in Sanssouci waren
dabei die Sch�pfungen des Gro�en K�nigs unber�hrt
geblieben, Friedrich Wilhelm III. aber folgte in feinet
Neueinrichtung der Aaradekammern des Potsdamer
Stadtschlosses der von seinem Vater eingeschlagenen
Geschmacksrichtung, weil es sich hier um den Ans
druck k�niglicher Repr�sentation Handelle, w�hrend er in
feinen Privatwohnungen ganz feinen eigenen anspruchs-
losen Neigungen 511 folgen liebte und audi kaum der
K�nigin einen gr��eren Reichtum der Ausschm�ckung
und Bet�tigung ihres Geschmackes gestattete. ?iese
drei Zimmer des Potsdamer Sta�tfciiloffes sind dadurch
noch besonders wichtig f�r uns, weil sie tadellos erhalten
sind, w�hrend Don der ganzen Einrichtung im berliner
Malais des K�nigspaares uns nichts als einige Ab-
bildungen und M�belst�cke im Hohenzollern 2T?ufeum
erhalten geblieben sind.'
In den im K�niglidjen I)ausardiin 511 ?l?ar=
lottenburg aufbewahrten Rechnungen begegnet uns der
erste Hinweis auf die 23auabficiiten des K�nigs im
Jahre \799, in dem f�r �Instandsetzung und rohen
Ausbau der Staatszimmer im k�niglichen Stadlschlosse"
7000 Caler angemiefen wurden, die sich durch verkaufte
Materialien um \\�^h. \\ Gr. \o Pf. vermehrten.
Die wurden abgebrochen und 511m
Bauhof gebracht, der ?eckenstuck und die Vasreliefs
�ber den {T�ren des Audienzsaales abgehauen, die
Tapeten abgenommen und die in der Galerie h�ngenden
drei Gem�lde von Watteau in den Vorrat gebracht.
Zun�chst wird die Neueinrichtung des fr�heren Audienz
saales und des danebcnliegendcn Zimmers in Augriff
genommen, und die �Spezialberechnuug der Ausgaben
zum Ameublement der beiden neuen Staatszimmer" wird
durch K�nigliche Kabinettsorber von, 26. September 1801
mit 25889 Ir- 20 Gr. <{Pf. bewilligt. Durch verkauf
von t�taterialien wird diese Summe auf 20012 illr.HPf.
1Ugl.6obcn3o(Icni><3^i"b� (907, Seite 2�fiff.meinet)
Aufsah :�ur (Sefc^ic^ie Iw� Kronprinjen-Polais inBerlin, ins
befonbere der ehemaligen XPol^nung der K�nigin ?nife.
(Dfcn im ?ourfaul &� potsbanicr SlaBlfdrloffes ron Sartori
�olrntjollmi.Juticburi) 1909. 32
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.