Path:
Die Flucht der Kurfürstin Elisabeth von Brandenburg

Full text: Die Flucht der Kurfürstin Elisabeth von Brandenburg

194
freiem kaiserlichem glait vorsehen, als 511 euer kais. maj. ich diemutiglich vorhoff, gewarten und mic�> vormitlest gotlicher
hulf und gnaden solchergestalt vorucmen lassen und halten, bas an allem dem, so cristlich und billich an mir armen
furstin int maugel entpfunden werden soll, �ait daZ ich mich so bl�slich und unvorsichcrter ding zu meinem Hern und
auf solch siecht erbieten, wie fein lieb gegen eux kais. maj. zu yrem glimpf getan, begeben solt, wer mir armen furstin
hoch besorglich und beswerlich. Vin auch zu cur faif.maj. als aynem hochadelichcn kaiser und liebhaber der Zerechtigkait
auch bcschutzer und beschirmer armer waisen, dorfur euer kayserl. maj. mich in warhait wol achten m�gen, der under-
thamgsten Hoffnung, das eur fais. inaj. gennit und will nach gestalt der fachen solchs nit sein werdt.
Und ist an cur kays. maj. mein dem�tigst bit, die wollen sich meins elendes gncdiglich erbarmen und sich
meinethalben zu Ungnaden nicht bewegen lassen, sonder mein allergnedigster kaifer und her fein, mich auch irer maj.
gnedigem sch�tz und schirm entpfolen haben und noch malu mit gnedigem, kaiserlichem, freiem glait auf mich und
meine diencr und dienern: in gnaden bedenken.
Das will ich denn alinechtigen got umb eur kaiserlich maiestat seligen zustand und wolfart an gesunthait irer
luaj. leibs auch gluckselligen regicrung irer grosmechtigen reich, lanndt und herschafteu inniglichen zu bitten mich in
aller underthanickait vlei�igen zu vordienen und dit hirauf euer kaiserlich maj. gnedige erzaigung und anlwurt. Vatum
Corgaw den virzehcnden tag februarii :umo etc XXXl.
Eur kaiserlich ma^.
gehorfame
Elizabet, geborne ans komglichm sta>n zu Denmarck ck,
marggrefynn zu Vrandenburg etc.
ii�cyii handt etc, lit.p.
Dein allerdurchlauchtigisten, gro5inechtigstcn surften und Hern 
    
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.