Path:
Die Flucht der Kurfürstin Elisabeth von Brandenburg

Full text: Die Flucht der Kurfürstin Elisabeth von Brandenburg

181
von Saufen gehalten, zugesichert werde. F�r den Fall, da� ihrem So?me, dem nunmehrigen Aurf�rsten, von beni "Kaifer,
dem papft oder sonst jemand Befehl oder Mandat Zukommen sollte, solchen Vrauch in dem Ceibgut abzustellen,
solle sich der Aurf�rst verpflichten, diesem Vefehl nicht Folge zu leisten, sondern seine Mutter zu sch�tzen. Sollten
wider Erwarten diese Zusicherungen nicht gegeben werden, so m�chten ihr die 5�hne f�r die Nutzung des Ceibguts
so viel Geld abgeben, als diese Nutzung in einer Summe aufbringe, dieser Gestalt und mit Verb�rgung, da� sich
J5 t)erm�gli
    
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.