Path:
Die Verwandschaft der Häuser Hohenzollern und Hessen

Full text: Die Verwandschaft der Häuser Hohenzollern und Hessen

150
feinem Ruhine hat Heinrich von Kleist den Glanz der Dichtung gef�gt. Aber sein entschlossener Mut und �sein praktischer
Sinn fielen in direktem Gegensatz zu dem weichlichen, romantischen Wesen, mit welchem ihn dieser dargestellt hat".
Sein Sotjn Friedrich 111. wurde sein w�rdiger Nachfolger. Alg er ointe m�nnliche Erben starb, folgte
ihm fein Neffe Friedrich IV. Auch er segnete schon \75^ das Zeitliche. Sein Hohn Friedrich V.1, der Freund
Alopstocks und Canaters, hatte Zur Gemahlin die hochbegabte �lteste Tochter der �Gro�en kandgr�fin". Sie war �on
guter deutscher Art, wenn fie auch eine unverkennbare Neigung zu franz�sischem U)esen zeigte.
Reicher Segen ruhte auf ihrer Ehe. Von den f�nfzehn Aindern des landgr�flichen Paares wuchsen elf zur
Freude der Eltern heran: sechg S�hne und f�nf T�chter. Ausgestattet mit einer F�lle trefflicher Gaben, mit Anmut
und w�rde, waren sie die Freude aller, die das Gl�ck hatten, Zu ihnen in n�here Beziehung zu treten.
Vie l'on dem gro�en Ahnherrn ererbte Tatkraft und ritterliche Tapferkeit trieb die S�hne fr�hzeitig auf die
Bahnen kriegerischen Ruhnies. Die Prinzen Friedrich Philipp, Gustav und Ferdinand suchten ihn int Dienste des
Kaiserhauses, Ludwig und Leopold im preu�ischen Heeres Dieser fand in der Bl�te der Jahre bei Gro�-G�rschen
am 2. li�ai i^Iden Heldentod. Die �brigen Vr�'der stiegen zu den h�chsten milit�rischen W�rden empor und
kamen der Reihe nach im kleinen Homburgschen F�rstentum zur Regierung, da fetner von ihnen einen Nachfolger
hinterlie�. 2Hit dein Tode des j�ngsten 23ru�ers, des Landgrafen Ferdinand, erlosch am 2% 37I�rz 1,866 bas
Homburgische Haus.
Die Prinzessinnen, �ein F�nfgestirn, wie solches selten in einem F�rstenhause gegl�nzt hat", reichten deutschen
F�rsten ihre Hand und wurden ohne Ausnahme treffliche Gattinnen und Al�tler.
Karolinen die �lteste von ihnen, eine Frau von Geist, hoher Bildung und edelster Gesinnung, von ihren
Zeitgenossen, besonders von Wilhelm von Humboldt, schw�rmerisch verehrt, wurde die Gemahlin des F�rsten Ludwig
von Schwarzburg^Rudolstadt. Sein Vruder Aarl G�nther war mit Narolinens Schwester Tuise verm�hlt. Prinzessin
Amalie, die dritte der Schwestern, f�hrte Erbprinz Friedrich von Anhalt-Dessau Heini, w�hrend die vierte, Prinzessin
Auguste, der Erbgro�herzog Friedrich von Mecklenburg Schwerin zur Gemahlin erkor. Sie ward ihrer Stieftochter,
der Prinzessin Helene von Orleans, in deren schweren Schicksalstagen eine treue Sch�tzerin und Helferin und starb,
�alle ihre Geschwister �berlebend, im 95. Lebensiahre zu Audwigslust".
Die j�ngste in dein trauten Schwestern kreise, Prinzessin ', wegen ihrer junonischen Sch�nheit bewundert,
wegen ihres edlen, trefflichen Wesens geliebt und verehrt, verlebte in dem stillen Frieden ihrer weltabgeschiedenen
Heimat eine heitere und gl�ckliche Jugend.
Fr�hjahr machte Marianne in Wilhelmsbad bei Hanau die Bekanntschaft ihres Vetters", des rittcr
lichen Prinzen Wilhelm (des Aelteren) von Preu�en. Der ersten Begegnung folgte bald eine zweite im Vethmannschen Hause
zu Frankfurt a. 2N. bei Gelegenheit eines zu Ehren der A�nigin Friederike" gegebenen Balles. Die anmutige Erscheinung
Mariannes und ihr bezauberndes Wesen entfachten in dem Herzen des sch�chternen Prinzen eine gl�hende
Neigung, die nicht unerwidert blieb und von den Eltern der Prinzessin mit freudiger Genugtuung begr��t wurde.
1 K. SrfjiDart^, tatibgraf Friedrich V. poii Hessen Homburg lind feine Familie. 2 �3?>e. Rudolstadt 1878.
� d bekannt ist das
wort Napoleons: �Je trouve partout un Hombourg".
� y H�heres �ber fie in der eh aKnollen Schrift non 25. Anem�ller, Caroline Luise,
F�rstin 311 Sd]tt>ar5bur�^iibolfta&t, geb. Prinzessin von Hessen -Homburg, Rndolstadt 1869. Karolinc, geb. 26. Augnst !.??>,, verm�hlte
sich 21. Juli 1791 und starb 20. 3imi !S5h. Ihr Gemahl Fiirst Ludwig, geb. 9. August \7�7, starb 28. April !�!>?. � 4 pviu.i Karl
G�nther cou S ai
-
3b11 = &0Iftab t, geb. 25. August (771, gest. H. Februar |H25, Perm. (0- Juni 1. 793. Prinzessin ?uife, geb. 26. <�)ftbr. (772,
gest. 18. September I8o^. fl Erbprinz Friedrich non Anhalt-Dessau, geb, 27. Dezember 1,76!), renn. 3"�i >,?92, gest. 27, Mai l,8l,H.
Prinzessin Amalio, gcb, 29, Juni 1.??^. gest. I.Februar (8^6. --- (S Erbprinz Friedrich von Mecklenburg- Schwerin, geb. Juni
renn. 3. April (8H8r gest. 29. November 1819. Prinzessin Auguste, geb. 28. November 1?75, gest. I.April 1�?1. � 7 IV.V".mv, Geschicht�^
und Lebensbilder aus der Erneuerung de? religi�sen ?e?>eti& in &en deutschen Befreiungskriegen. �. Vd. 5, Auft. Hamburg l�?1; Iv,Baut,
Prinze� Wilhelm 0011 Preu�en, geb. Prinze� Marianne non HesseN'Homburg. 2 + 2lnfl. Hamburg 1889. � 8 Vie beiderseitigen Mutter
waren bekanntlich fdjuicftcrn, T�chter des ??tibtjt?fftt kudwig IX. von Hessen Darmstadt und der �Gro�en ?mt&or�fht". � "K�nigin
Friederike (f. oben 5. N-^sf-) hatte im Fr�hjahr (hu3, von ihren L�hnen, dem Prinzen Heinrich (geb. 30. Dezember >?�!. zu Berlin, gest.
12. Juli t 8^ 6 zu Rom, beiges. ? f November l,�^ im Dome 311 Berlin) und Ivilhelm begleitet, eine Reise nach Hanau unternommen 311111
besuche ihrer Tochter, der Aurorinzcfsiu Auguste von Hessen -Lassei (f. 2. 1,28s,).
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.