Path:
Friedrich der Große am Schreibtisch

Full text: Friedrich der Große am Schreibtisch

49
Erkl�rung dar�ber gew�rtigen will, indem ich alsdann schon andere convenable par�ln'eett vor nurgedachte Prinzessin
und vielleicht sozusagen hundert Z���nncr vor einen finden werde." w�re es an sich schon undenkbar, da� eine solche
drastische Wendung in einein Schreiben an einen regierenden F�rsten von der Nabinettskanzlei h�tte eigenm�chtig
hinzugesetzt werden f�nneu, so findet fier/ die ausdr�ckliche Bet�tigung dessen in den Notizen, die der Kabinetterat sich
von der m�ndlichen Weisung des K�nigs f�r die Antwort gemacht hatte; denn die auf bas schreiben des F�rsten Leopold
vom 8.Juni eilig mit Vlei hingeworfenen Notizen lauten; �Kann nichts werden. Wenn er aber will, kann sagen.
(Eigen fi�n�tge ?Pcijuni}drs K�nigs fur dr� Knbinctt&rrliifjan Graf 5olm* in prIrrsinn;}, .^.M>ii l,??r. Uctlin, 
    
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.