Path:
Friedrich der Große am Schreibtisch

Full text: Friedrich der Große am Schreibtisch

30
Noch ein anderes ist su beachten. Ausdr�cklich hatte er jene Redaktionen von J7<$6 als Zweiten und Dritten
Teil der Brandenburgischcn Geschichte bezeichnet. Vie Darstellung des Siebenj�hrigen Krieges blieb ohne bestimmten
Titels und deren Fortsetzung erhielt schlechthin die �berschrift : �Politik der Jahre J763 bis {7?%". Als er jetzt \775
an die Neubearbeitung ging, lie� er nicht nur den einleitenden Ersten Teil der Vrandenburgischen Geschichte bei'
feite � er war ja, wie wir sahen, bereits gedruckt �, sondern er gab auch den Darstellungen des Ersten und Zweiten
Zchlesischen Ariegcs den neuen Untertitel : �M�moires de mon temps" und die zusammenfassende �berschrift : �Histoire
de mon temps". ?T?it anderen Worten: er l�ste fie aus dem alten Zusammenhangs; fie sollten ein selbst�ndiges IVcrk
sein, gleich jener ersten Niederschrift non {7^2.
Am 20. 3ult 775 war die �Histoire de mon temps" abgeschlossen. Die Umarbeitung der Geschichte de3
Siebenj�hrigen Krieges sollte folgen, wenigstens lie� sich der K�nig von feinem altert Manuskript eine Abschrift anfertigen,
f�r deren Zustellung er am 5. September dein Grafen Finckenstein danktet Aber eine neue Niederschrift der Geschichte
dieses Krieges hat sich bisher nicht ermitteln lassen, wahrscheinlich ist es gar nicht dazu gekommen; denn eben in
jenem September \775 suchte ihn die Gicht schwer heim, in immer neu sich bann wiederholenden Anf�llen, deren
vierzehn er bis Anfang Dezember des Iahreg z�hlte. 4
Erst im Sommer {77(j nahm Friedrich mit der Aufzeichnung der Geschichte des Bayerischen C^rbfolgcfrieges
seine historischen Arbeiten wieder auf. Auch ihr ging eine Neubearbeitung der fr�heren, die Jahre l763 bis \77^
behandelnden Abschnitte", sowie der beiden Kapitel �ber Finanzen und ZNilit�rwesen voran. 3n einem weiteren
Kapitel wurde der Faden von bis weitergesponnen. Varan schloffen sich die �2Nemoiren des Krieges
von \778". Am 20. Juni l"*'9 war bas Werk beendet.^ Das letzte Zeugnis der historiogravhischm T�tigkeit des
K�nigs bildet endlich ein kurzer Aufsatz: �De la politique" 7, der, im November entstanden, einen R�ckblick
auf die letzten f�nf Jahre wirft, dann aber nicht weiter verarbeitet worden ist.
Diese Uebersicht �ber die historischen Werke des K�nigs zeigt, da� cr mit Ausnahme der Schilderung des
Siebenj�hrigen Krieges � und auch diese Ausnahme steht nicht einmal ganz fest � die Geschichte seiner Regierung
bis zweimal und teilweise sogar dreimal bearbeitet hat. Obgleich von den Darstellungen dieser letzten Kategorie die
erste Niederschrift, wie die des Grstm Schleichen Krieges von 5?H2, nur fragmentarisch oder, wie die verfa�te
der Epoche von 1^763 bis 1,772, gar nicht �berliefert ist, so gen�gen doch die uns erhaltenen Redaktionen, um uns
die Stadien, die seine Werke durchlaufen haben, zu vergegenw�rtigen. Indem wir ferner die von ihm benutzten
archivalischen Vorarbeiten heranziehen, entrollt sich anschaulich vor unseren Augen das Vili> ihres Entstehungsprozesses
von ihren ersten Anf�ngen an.
Als Veispiel w�hlen wir die Schilderung des Ursprunges der polnischen Teilung von 1.772 und entwerfen
zum besseren Verst�ndnis zun�chst eine kurze Skizze des historischen Vorganges.
Nach Ausbruch des russisch-t�rkischen Krieges zu Ende des Jahres waren die Russen im Herbste 5??0
bis an die Vonau vorger�ckt und schickten sich an, diese zu �berschreiten. Es drohte ein Zusammensto� mit den
1 Die Bezeichnung �siebenj�hriger Krieg" kam erst (783 mit &cm Werke von Tempelhoff, Geschichte des Siebenj�hrige,! Krieges
in Deutschland, auf (vgl. ?uvres, S�>. 4, S. Xi)- der K�nig nannte ihn nur ,> derni?re guerre" oder �la guerre de 1756".
�
2 Daran
erinnern lediglich noch die Nermerke am Schlu� der Darstellung des Ersten, bez. bes �weiten Zchlesischen Krieges: �Fin de la seconde
partie" (dieser vermerk auch in der Redaktion von \7$b) und: �Fin de In troisi?me partie". � 8 Va,U Dropsen, Retirage, Ceil II, 5. 22. �* Friedrich an Voltaire, <*. Dezember (775 (vgl. OCuvres, Nd. 25, 5. 356). � b Das von Friedrich um Ende dieses Abschnitts gefegte Datum
des Abschlusses: �Potsdam 18 f�vrier 1775" ist infolge eines Schreibfehlers aus der Vorlage, der Niederschrift von ,775, �bernommen. �"
Dieses Datum steht am Schl�sse angegeben. Wenn Friedrich am 25. und 23. Juni noch eine Reihe von elfragen an Finckenstein
richtete (vgl. die Gerbers bei Droyscn, Seitr�ge, TeilN, 5. 23), so bezieht sich bas auf Ausf�llung von l�cken und auf eine letzte Durch"
ficht des Werkes. � 'Abgedruckt: Historische Zeitschrift, �b. 60, 5. 256�268. � * Die �?uvres" enthalten: Vd. 5: Vie �M�moires pour
servir ? l'histoire de la maison de Brandebourg"; Vd. 2 und 5: Die �Histoire de mon temps" in der Redaktion von H.775; Vd. H und 5;
Dir �Histoire de la guerre de sept ans" ; Vd. 6:Die �M�moires depuis la paix de Hubertusburg jusqu'? la paix de locken" inder Redaktion
von ;<79. Die �Histoire de mon temps" von J74�; ist herausgegeben von posner in den �Publikationen aus den A�nigl. preu�ischen
3taat5archir>en", 25d. 5. \^ (Leipzig (879). nod> nicht ver�ffentlicht ist hingegen die Niederschrift �De la politique depuis 1763
jusqu'? 1774" aus dem Jahre 1775.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.