Path:
Friedrich der Große am Schreibtisch

Full text: Friedrich der Große am Schreibtisch

15
Vereich des Genies geh�rt, w�rden Sie inich aufkl�ren, uno Ihnen w�rde ich nicht unu�tzlich fein f�r alles, was von
der Mechanik abh�ngt und was zur Sprache und zumal 511 bin verschiedenen Stilen geh�rt." Er schlo� mit den
Worten: �Es bleibt Ihnen nur noch wenig zn tun. Sie haben Me Dornen abgerissen, es wird Ihnen nichts kosten,
die H�fen 511 pfl�cken, und Ihr �n�chtiges Genie triumphiert �ber die kleinen Einzelheiten ebenso, wie �ber die gro�en
Dinge." Friedrich griff eifrig zu. �Opfern Sie mir, bitte," so antwortete er, �diese zwei �ftonate, die Sie mir ver>
sprachen, lassen Sie Ach die Langeweile nicht verdrie�en, mich zu unterrichten." Un� er lud ihn ein, noch desselben
Jahres nach f'otsdain zu kommend Voltaire sagte zwar zun�chst zu, doch verschob er alsdann seine Reise auf den
n�chsten Sommer. Am 10. Juli l?^ langte er endlich in Potsdam an.
fct;rcibtifd) &es (Pto^pti nus .^^rrnliolj mit filbenieti yefdjtdgpn in feinem Sdjlufiimmer int potslwmcr
SlflWJi^tog, S?i!e,�msicht, angtfprtigt rou ?if^Ier u^ Goldschmied Kelly [\tso)
Eben damals stand Friedrich bei der Drucklegung seiner poetischen Werke.- Im Januar hatte der
A�nig das satirische Heldenepos �I.c l'all^wn" vollendet und im dem Drucke �bergeben. Doch kaum war dessen
Drucklegung beendigt, noch andere Dichtungen sollten ihm folgen, da unterbrach Friedrich, von seinem poetischen
Schaffen unbefriedigt, den Fortgang des Unternehmens, wie er denn auch damals an Freund Algarotti schrieb^: �Kje
handeln mit Ihren Werken weiser als ich; 5ie feilen sie und drucken sie hernach. Ich hingegen, ich drucke, ich bereue
es und schreite dann zur Aorrektur." Emsiger als war nun w�hrend des winters Friedrichs dichterische
T�tigkeit. Eine gro�e neuer Sch�pfungen entstand; �ltere wurden der Umarbeitung unterzogen. Gleichzeitig
1 Schreiben
.Friedrichs Dom [5.F'ebinar nud i�.. Mai und Doltaires vom >?.!Narz und 19. April 17*9 (vgl. Kojer und Proyfcn,
�3rtefmed>fel, �?�.Il,S. 2H. 252. 25?f. 2fiO� � � Dgl. fur as Folgend? Bioy(i*n, .friedliche be* Gro�en Druckerei im Berliner Schlosse(l7ol�eii3ol[iTii'3dbrluid? i*)O^, 5. �2 ff.), und �Beitrage", Ccil II, 5. 6f. � 3 (2. September (7*9 (?uvres, ?&. 5. 65).
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.