Path:
Die Aquarell Sammlung Kaiser Wilhelms I. : Ein Beitrag zu seiner Lebensgeschichte

Full text: Die Aquarell Sammlung Kaiser Wilhelms I. : Ein Beitrag zu seiner Lebensgeschichte

181
5<3. Bild. �Aquarelle"; abgeliefert am 26. M�rz {86\, f�r 30 Friedrichsd'or. Sie Unterschrift des Bildes
flammt Don einem Eigenh�ndigen Zettel des K�nigs, wegen der Aquarell-Vorlegung am russischen Hofe s. die
Vemerkung zum 2. Bilde.
Heber das Gefecht der preu�ischen Garde -Infanterie -Brigade vor Paris unterrichten am besten die in den
�Mittheilungen aus dem Archiv des K�niglichen Kriegsministenums" Heft III,Berlin von Gustaf lehmann
ver�ffentlichten Berichte der beteiligten Kommandeure. Hiernach waren das \. und 2. Garde-Regiment zu Fu� mit
zusammen 98 Offizieren und 2650 Mann ins Gefecht getreten; deren Verlust betrug 59 Vffiziere 9H9 Mann, also
�ber die H�lfte der Offiziere, �ber ein Drittel der Mannschaft!
Der Besuch des Kaisers auf den Buttes Chaumont im Juni 586? und die Intensit�t seiner Erinnerungen
an das Jahr werden auch aus franz�sischer Guelle geschildert von Germain Vapst (Paris) in der �Deutschen
Revue", XXXIII., Augustheft. S. in dem Aufsatze: �Die Monarchen in Paris im Jahre und das
Attentat Verezowski's. Nach den papieren und Gespr�chen des Marschalls Canrobert."
5?. Bild. �Aquarellbild"; abgeliefert am 25. Juni f�r 750 Mark, von diesem Aquarell ist auch
die dein Kaiser vorgelegte Skizze hier vorhanden.
Der Brief des Kaisers an Vberst von wissmann ist zuerst gedruckt bei F. Adann, a. a. V.,II.S.
Die Unterschrift des Aquarells gibt ebenso wie der Brief des Kaisers den 30. M�rz als den Tag dieses Vorganges
an, statt des 35. M�rz, der unzweifelhaft feststeht. Der Irrtum ist wohl dadurch entstanden, da� die Kabinets-Grdre,
und damit das Avancement selbst, vom 30. M�rz datiert, w�hrend die Einh�ndigung erst tags darauf auf der Parade
stattfand. Das Datum des 3^. M�rz aber ist nicht nur durch die Zeitungsberichte beglaubigt, sondern auch durch
die Tagebuchnotizen des K�nigs fowohl wie des Prinzen selbst, w�hrend der kouis Schneidersche �Regenten-
Kalender" � s. 0. die Bemerkung zum Bilde � neben der Bef�rderung, was richtig, auch den Vorgang der
Nebergabe der Kabmets-Vrdre zum 30. M�rz bucht, was eben ein Irrtum ist. Merkw�rdigerweise ist die Ausfertigung
gerade dieser Kabinets-Grdre , auf welche der Prinz doch so gro�en Wert gelegt hat, heute nicht mehr aufzufinden,
so sorgf�ltig sonst alle solche Dokumente auch aufbewahrt worden sind.
Das damalige �Garde- und Grenadier -Aorvs" bestand aus einer �Garde-Brigade" und einer �Grenadier-
Brigade", die, den bald eingef�hrten �Divisionen" entsprechend, aus allen drei Waffen zusammengesetzt waren. An
der spitze dieser Brigaden stand der �Brigade-Chef", die Infanterie und die Kavallerie jeder Brigade kommandierte
je ein Brigade-Kommandeur. Der Kronprinz, als Generalmajor, war damals Kommandeur der Infanterie der
�Grenadier-Brigade", deren Chef der Generalmajor Vldwig von Natzmer war.
Vild. �Gouache"; abgeliefert am 26. Dezember f�r 30 Friedrichsd'or. Der Schlachtenmaler
Fritz Schulz war im Felde, nicht weit vom K�nige im Granatfeuer von K�niggr�tz, und ebenso mit
in Versailles, wo er unter anderem touis Schneider beim Vrdnen der geretteten Bibliothek von St. Cloud half.
59. Bild. �Aquarelle"; abgeliefert am 6.Juli f�r 30 Friedrichsd'or. Die Unterschrift des Originals
tr�gt die falsche Jahreszahl �^625"; Irrtum entstand dadurch, da� die vom Kaiser Eigenh�ndig geschriebene Zahl
etwas verwischt ist, und weil die Kaiserin Alexandra Feodorowna (Charlotte) von Ru�land irrt�mlich noch als
�Gro�f�rstin" bezeichnet wird. Im Jahre fand das gleichfalls ber�hmte Fest �kalla Rookh" statt, aber nicht
im Sommer in Potsdam, sondern im Winter, am 27. Januar in Berlin, ebenfalls zu Ehren der Gro�f�rstin.
Ueber beide Feste finden sich ansprechende Schilderungen bei A.Ch. von Grimm: Alexandra Feodorowna, Kaiserin
von Ru�land. 2 B�nde. Leipzig ber Verfasser war als Erzieher des zweiten Sohnes der Kaiserin, des Gro�-
f�rsten Konstantin � geboren gestorben �, des sp�teren Gro�admirals, im Jahre an den russischen
Hof gekommen. Ueber das Fest von erschien noch im selben Jahre ein mit feinem Geschmacke k�nstlerisch
ausgestattetes Druckwerk in Euer- Folio-Format, hei Gebr�der Gropius in Berlin: �Beschreibung des Festes: Der
Zauber der Wei�en Rose, gegeben in Potsdam am zum Geburtstage Ihrer Majest�t der Kaiserin
von Ru�land. Die Ansichten ftcr Communs und des Neuen Palais am 53. Juli 192A nach der Natur gezeichnet
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.