Path:
Zur Kindheits- und Erziehungsgeschichte Friedrich Wilhelms II.

Full text: Zur Kindheits- und Erziehungsgeschichte Friedrich Wilhelms II.

86
ober Sturm �berwindet. Aber bas gelingt nicht immer, �J'ai vu l'illumination et le feu d'artifice, les fus�es
m'ont paru fort belles et l'illumination m'a charm�, mais le bruit! . . . ." Und als er einmal die Vor-
stellung des Phaeton sieht, verl��t er sogar bas Theater, weil er bas Krachen des Donners nicht h�ren kann. All-
m�hlich aber gelingt es ihm doch, die Angst vor dem f)ulver und anderen Explosivstoffen zu �berwinden, und stolz
schreibt er am 3. Februar ins Tagebuch: �Hodie multo fortiorem me praebui quam Ken. Non potui tamen
impetrare a me ut ipse tubulum nitratum in caminum inicerem." Dann am V * ,,Hodie ipse pulverem pyrium
in ignem inieci, mox tubulos nitratos iniecturus et scolpeta explosurus." Und nun gar zwei Tage sp�ter:
,,Victoria! Victoria! Jo Paean! Victoria! Tandem ipse ego propriis manibus non duo aut tr?s solum, sed
quadraginta tubulos nitratos in ignern intr�pide inieci." Resigniert berichtet er am \tyt j20. X\laU �La r�solution
que j'avais prise de vaincre mes caprices, ne s'est malheureusement soutenue que jusqu'? hier soir. Mais je
vais travailler ? m'en corriger s�rieusement et j'ai commenc� ? en donner quelques l�g?res preuves," 33efonber5
unangenehm ist es ihm, wenn der Vater einen Mangel an H�flichkeit oder schlechte Haltung an ihm tadelt. Der
moralisierende Schlu� nach solchen Bekenntnissen und Versprechungen ist kaum dem eigenen Antrieb des f�nfj�hrigen
Hin�es entsprungen: �parce que je sais par exp�rience qu'il n'y a que du plaisir et de l'agr�ment ? faire son
devoir" und �malgr� toutes mes belles r�solutions ma conduite n'a pas �t� des plus r�guli?res, aussi n'ai je pas
autant de plaisir que les jours pr�c�dents." �Je forme souvent des belles r�solutions, mais je les ex�cute mal."
3'tt Juli ist er l�ngere Zeit so unartig ,,que Monsieur Beguelin lass� de mes caprices et de mes mauvaises
mani?res songe tr?s s�rieusement ? demander son cong� et ? me quitter volant que toutes mes belles r�so-
lutions ne servent ? rien, que je ne lui ob�is que de mauvaise gr�ce et que je commence ? n'avoir plus pour
lui les �gards et la consid�ration que je lui dois." An seinem sechsten Geburtstage, 2\. September 1(750, schreibt
er: �Aujourd'hui je finis ma sixi?me ann�e. Dieu m'a fait la gr�ce de me conserver en sant� et de me pr�server
d'une infinit� de malheurs, auxquels ma jeunesse m'exposait! 1" Und am Cage barauf; �Hier j'entrai heureuse-
ment dans ma septi?me ann�e bien r�solu de me d�faire de tous mes d�fauts de l'enfance, dont je commence
? avoir honte." Sefjr eigenartig klingt auch das Vekenntnis des f�nfj�hrigen Aindes: �Je me suis ass�s bien
conduit hier et aujourd'hui, except� au din� que j'ai pleur� comme un petit enfant pour un peu de g�teau."
Auch �ber seine Cert�re berichtet er hier und da. Er liest den Don Quixote, den (-il Blas von ?efage,
die Dialoge von (Erasmus und (Eaftclio, den Orbis pictus des ?omenius, 2T�ontfau�ons �L'antiquit� expliqu�e et
repr�sent�e en figures", eines der historischen Werke von Lenglet-Dufrenoyl, die Histoire g�n�rale des voyages
und die Hom�oten von <8eUetr. Am 30. M�rz \?5{ berichtet er: �Tr?s hodie libri ad parvulam mearo accesserunt
bibliothecam. Primus est Horatius cum gallica versione a Domino Batteux adornata."
W�hrend einer l�ngeren Erkrankung an den Blattern wird ihm aus einer franz�sischen �bersetzung der
Ilias und Gdyssee und aus ���tltons �verlorenem Paradies" vorgelesen. Nach wie vor kommt er h�uftg ins Theater.
So sieht er unter anderen St�cken die �Com�die du mauvais riche", ein Intermezzo �nomm� ilConte imaginario",
�den eingebildeten Aranken" von Moli?re, die (Dper �IphiZenic", die ihm nicht gef�llt, und ferner �Za?re" von Voltaire,
das von seinem Vater und dessen Geschwistern aufgef�hrt wurde, und am 49. September (750 bei seiner Tante Amalie
die Voltairesche Trag�die �Rome sauv�e", in der Voltaire selbst den Cicero spielte. Scheinbar dadurch angeregt ver-
fa�t er selbst ein Schauspiel. Unter dem {%. Oktober berichtet er: �Aujourd'hui j'ai compos� et repr�sent� sans le
secours de personne une trag�die de mon invention. Ma trag�die est intitul�e Cic�ron. Les principaux acteurs
sont Cic�ron, C�sar et Caton." Ein andermal stellt er selbst den Cicero dar, nachdem er sich aus V�chern ein
�tribunal" gebaut hat: ,,egi Ciceronem pro rostris causas orantem coram populo Romano.'* Visweilen wurden
auch Fabriken und Werkst�tten aufgesucht, deren Vesuch Veguelin empfohlen hatte, Jn einer Gesch�tzgie�erei sieht
1Er selbst nennt es: �Principes 
    
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.