Path:
Briefe des Prinzen Karl Emil und des späteren Königs Friedrich I. an Freifrau von Schwerin. Nebst einem Brief der Königin Sophie Charlotte

Full text: Briefe des Prinzen Karl Emil und des späteren Königs Friedrich I. an Freifrau von Schwerin. Nebst einem Brief der Königin Sophie Charlotte

38
Me Sie eingemaect hat, vor meine Fraw Mutter, da� ich sie fan wa� von ?ansberg mit bringen, zu gleich bitte ich
Sie gr�se doch die freien, tu sonderheit Lowishen 1 und anilinchen", und die Lowischen sagen da� ich bald antworten
uni auf den brief den Sie an meinen Herren vattern geschriben hat. Die Jungfer wrechen^ sage ich einen gr��,
und da� Sie an mit fol schreiben auch alle anderen.
Damit verbleibe ich
Ale frau) Dienet
uni� prini�
Friederich
Berlin b,
\2 Aug
1 tuise- Charlotte, geb. (65?. � 2 Mmfl[ie=Cjenciette, geb. (658. � 3 Mahl hi� fjofbrtme t5rAubin von iPieid) (non IDrefd)).
l)ertz vielgeliebte Fraw von Schwerin
Ich verlange sehr, balde wieder zu Berlin bey me fraw zu kommen, auch so, da� ich es nicht schreiben kan,
bedancke mich aber mahl vor da� angenehmes schreiben. Ich wolte gern mehr schreiben aber weil mihr itz' die
koppeln 2 verhindert so bitte ich me Fraw wolle es doch nicht �bel nehmen, bitte auch me Fraw wolle doch etwas
vor meine zinnern schusseln sorgen da� sie mnb gegossen werden, wen me Fraw da� wirt thun, so werde ich Ihr sehr
geodli^ir^r sein, Die Fraw Tandgreffin^ befint sich Gottlob nuhn rechte wol, ich bitte me Fraw wolle nnch^ doch alle
Zeit lieb behalten, und ich werde lebenslang verbleiben
Hertz viel geliebte Fraw von Schwerin
Me Fraw
Ihr gewogenster
prin?
Fricderich
Casses d. ;. klart.
56?;.
i� jetzt. � a Kopfnx-t;. � 3 Pelin)tJi-5op!j�. Witwe Cnntigmf Wilhelms VI.,Schwester de� Gro�en Kutf�tflen (qt$. (683). -� *Zuerst stand �tiiifjc"da,
�
� )m
Dezember |6�o war der ftdnflidie prinjFriedrich mit Untiffplniurin imdj Rassel grschicst wurden, um (ein Cei�ert (H�rfgratpeifrfttnniutig) durch dle Btf]anMniig des landgr�ss.
l)tff�lil�fiiVammnl?fnti? Pans 3*|'o!> Hlolling,eines �Jimrffalbpi^, 3a Ijcbfti; u�m Spplnnbcr l(ft72 bis OT�rj 1673 tom Hft pilnjjn gltldfem 3n>rrf tn Hafitl.
viel geliebte fraw von
Tchwerrin
Ich habe die fraw kandgreffin von nie frau gegr�sset, auch vernonnnen^ da� mein �ruder^ wird nach
kandssperg reisen, und wolte w�nschen da� ich auch do'rffte mit mit nach kandssperg reisen, Ich bitte me fraw wolle
mich-'' doch allezeit lieb behalten, und die freien gr�sfen, und mich doch be^ fraw Mutter^ in ihre gnade recomman-
6iren, hinnt empfele ich me fraw in des H�hesten sch�tz, und werde lebenslang verbleiben
Hertz vielgeliebte fraw von Schwerem
Me Fraw ge-
wogenster prinij
Friederich
Cassel d. /^pr.
iUispr�ngliche ich habe auch vernommen.
�
2 Kacl'Cniil.
�
3Urspr�ngliche ?e�art: mi^r.
� *Dorothea oan l�nebuig, der jicelteti tSaitftt bis (Bt.Kurf?tf?fn,
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.