Path:
Kaiser Wilhelm II. als Jäger

Full text: Kaiser Wilhelm II. als Jäger

4Cat! � Jawohl! Kleister Campe ahnte es doch un& war schn�r als wir. t�eg ist er wie der Vlitz, ehe toit
noch Me Flinte Hoden, nach &cm ersten unvorsichtigen schritt. �Alvr warum so hastig," sagt unser jagdlicher Mentor,
�der fyifc ahnte ja nichts." Unser �T?cntor wird wohl recht fabelt. - ???it traurigen Gedanken ziehen wir heim.
Aber der Schlaf hebt wieder unseren ZtTut
und unsere Entschlossenheit. Als am n�chsten
Tage die Sonne sinkt und ihr goldiger
Schimmer m�t dem des gerbst schm�cken der
Baume wetteifert, sind wir wieder drau�en,
roll Hoffnung und.^lwersicht. tDenn^s auch
heute in den Schulstunden nicht so gut ging
wie sonst, weil Kleister Campe uns 511 sehr
im Sinne lag. Und siehe! da sitzt er
schon wieder. � (Sans nahe �, ganz pl�^
lich ist er erschienen. Nieder hat er die
L�ffel roll 2llif,nerksanifeit gehoben. 2lber
die^lnal r�hren wir uns nicht. t�tr haben's
gestern gelernt mis zu beherrschen.
plagen uns die ?T�fltfen, die der sch�ne warme
l)erbstabend unc�er 511 lustigein Tanz erweckt
hat, entsetzlich. Eine sitzt uns am l)alse, eine
untersucht unsrc Ghrmuschel und trampelt
dort herum wie ein Elefant, und eine sitzt
auf der Hand, welche die ,flinte unispannt,
und wir m�ssen zusehen, wie sie dort un-,
heimlich anschwillt, nicht vom Gold der
Abendsonne durchleuchtet, sondern vom unserem
eigenen Cebensfaft. Aber endlich hat Me
Qual ein Ende. Kleister Campe duckt
sich, um ein saftiges Vierklee zu verspeisen,
das dort verhei�ungsvoll sprie�t. Fest um-
klammern wir bas Gewehr, Auf zwei
Sekunden wird mit Anspannung aller Nerven
bas klopfende Herz geb�ndigt, und nach
weiteren zehn Sekunden stehen wir hoch
aufatmend vor unserem ersten erlegten Hasen,
3^? sagte, es ging heute nicht gut in der
schule, aber ich denke, bot dieser Abend'
p�rsche haben wir mehr gelernt als wir
dort vers�umten.Qlfirfrounf� jiiTti3Ujdl)rigen Ji?ijrr ;3ui'iliintn fies Kalffn
Jlutiiircll no� profcvfor Frics? im Jugbfdjlufi Hotnintm Alle meine verehrten Teser, welche
sind, werden mir diese kleine Geschichte
aufs Wort glauben. Penn wer pou ihnen h�tte fie, oder eine ganz �hnliche nicht selbst durchlebt? Wer nicht
das fangen und Sangen in schuvl^'ndcr pein, das 511 den etften ja^Midieu Erfolgen und (Triumphen f�hr!�,',
mit allen Fasern feines Herzens empfunden? �
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.