Path:
Kaiser Wilhelm II. als Jäger

Full text: Kaiser Wilhelm II. als Jäger

17
Der mit den langen ZTUttelfprojfen." -- Aha! Also der! vorigen Sonntag hat der Kaiser die Abwurfstangen betrachtet,
alle guten Abwurfstangen der Ixi6e wm legten Jahre gemustert und mit den Forstbcaiuten beraten, welche tyrfefre
noch gefront werden sollen. Dieser ist barunter. ,frei?idi, er hat ein kapitales Geweih aufgesetzt! Befame sicher einen
Schild als preis auf der Geweihausstellung! Aber n�chstes )ahr wird er nach besser sein. .Fassen wir ihn." ?eife
M-scht der Aaiser znr�ck, wie, er gekommen. Der des Sechzehn.-- Enders blieb ungest�rt.
Aber nun ist es schon acht Uhr, und wir vier Stunden auf den seinen in der zehrenden ?T?orgcitluft. Der
p�rfdjmagen ist nicht zu weit. Er hatte Befehl, auf der ?an6ftrafc nach der F�rsterei 23lu6^en zu fahren. Der
flinfe ,for[tauffeber Schmidt Dom Belauf Vludszen, der l�ngst �die F�hrte" des kaiserlichen W�gers im Morgentau
gro�lfifinber: KiTiijiitigs-llngnihirfd�. Dom Hu�fer am (8. SeplembFr I9i>7 in bcr 5orl^ (-lijOrfhei&e) jjefdjdffen
ausgemacht hatte, taucht auf dem Hau6onsgeftell auf und erh�lt Befehl, den IPageii 511 holen. Aus einem Holzsto� wird
inzwischen ein Sii} f�r den Aaiser aufgestapelt, und bald mundet bas mitgebrachte Butterbrot herrlich. Hn6 ein Schluck
f�hlen 2??ofeIux-ms nebst einer leichten holl�ndischen Zigarre tun bas �brige, um die behaglichste Stimmung zu erzeugen.
Noch einmal p�rschen wir die umliegenden wiesen ab. Vergeblich! Kein ETon zu h�ren, nur einiges Aahl
wild hat sich in der warmen Sonne niedergetan. Nach halbst�ndiger Fahrt rollt der wagen wieder vor die 9T�r
des Jagdhauses. � Ohne Beute diesmal. Vas ist in Rominten nichts Ungew�hnliches. Aber eine herrliche, genu�
reiche IHorgcnp�rfdje war es. Kanu es eine sch�nere Erholung nach den bl�hen und Sorgen unseres allt�glichen
Gebens geben? - Und die wohlige Mattigkeit in den Gliedern! wie k�stlich wird jei^t eine kurze Ruhe sein!
Wenn der Zwanzig Ender im H�hnerbruch nicht w�re! - Der t)err Oberf�rster hat sich behaglich aus^
gestreckt, bl�st den Rauch seiner Zigarre durch Mund und Hase und schmiedet sil�ne f�r den Nachmittag. Da klopft
CotjcnjoUfrn <3at)tbud) 1908. ,'
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.