Path:
Zur Geschichte des Kronprinzen-Palais in Berlin, insbesondere der ehemaligen Wohnung der Königin Luise

Full text: Zur Geschichte des Kronprinzen-Palais in Berlin, insbesondere der ehemaligen Wohnung der Königin Luise

213
bas junge paar. Durch die unten abgedruckten Berichte des Grafen Brut)!1, des Gouverneurs des Aronprinzen, und
seines tzofmarschalls von Massow? sind wir �ber die Instandsetzung des palais und �ber die Einrichtung des kr�n-
prinzlichen Hofhaltes genau informiert, sie geben uns ein lebensvolles Bild von den w�nschen des Kronprinjen und
von dem Eifer und Charakter des Chefs seiner Hofhaltung, des Herrn von Massow, dessen T�tigkeit Friedrich-Wilhelm
in einem kurz vor der Hochzeit geschriebenen Briefe an seine Braut zusammenfassend, wie folgt, schildert: �Pour
Massow, je me flatte que ses oeuvres parleront pour lui, ilest infatigable." 8 Aus einigen Bemerkungen in den
Briefen mu� man schlie�en, da� der Kronprinz und sein Bruder Prinz fouis bereits vor ihrer Verlobung in dem
palais wohnten, und da� die bevorstehende Verm�hlung nur Veranlassung wurde, dem Aronprinzen das ganze Haus
einzur�umen. Da aber nach dem am \78O erfolgten Code der Prinzessin ?uife, der Mutter Friedrich-
Wilhelms II., ihre Hofstaaten in dem palais wohnen blieben und auch wohl einzelne Wohnungen darin anderweitig
vergeben waren, mu�ten alle diese Bewohner das palais baldigst verlassen. Graf Vr�hl, selber von dieser Ma�regel
betroffen, machte sich zum Anwalt der durch diese Anordnung wohnungslos gemachten beim K�nig, indem er am
26. April ein Verzeichnis der in Berlin verf�gbaren Mietswohnungen und ihrer preise beim K�nig einreichte
und die Uebernahme der Mietskosten auf die Rasse des K�nigs erbat: Die Eiebe wolle jetzt allein impalais regieren,
aber wenn der K�nig gestatte, da� diese tiebe sie vor die Or setze, bitte er als Entsch�digung um die Erlaubnis,
da� sie auch ihre Angelegenheit vor dem K�nig vertrete.
Am 5?. Mai berichtet Graf Vr�hl dem Aronprinzen eingehend �ber den von ihm gemeinsam mit Herrn
von Massow aufgestellten Vewohnungsplan. Nach den Besprechungen mit den Baumeistern und Handwerkern k�nne
alles bis zum Winter instand gesetzt werden, von dem �Fran� Appartement" brauchten nur vier Zimmer neu
eingerichtet zu werden, und er macht verschiedene Mitteilungen �ber die bei den Fabrikanten vorhandenen geeigneten
Seidenstoffe. F�r die Wohnzimmer der Prinzessin lie�en sich alte Damasttapeten aus anderen R�umen verwenden,
wenn man die besten St�cke herausschneide und sie reinige und appretiere. Da der Kronprinz f�r seine Zimmer
Papiertapeten verwenden will, �bersendet ihm Br�h! die Ma�e, damit er in Frankfurt selber ihm gefallende Muster
aussuchen k�nne. Der Kronprinz hatte sich anscheinend gegen jede Vergoldung in den R�umen ausgesprochen, Vr�hl
setzt auseinander, da� bescheidene und geschmackvolle Vergoldung im Thronzimmer und den Galar�umen nicht zu
umgehen sei. Pl�ne mit genauer Angabe der M�bel unter Hervorhebung der neu zu beschaffenden und Aufz�hlung
der noch verwendbaren oder instand zu setzenden alten sollen �bersandt werden. Aus allen diesen Anordnungen atmet
der schlichte einfache wirtschaftliche Sinn des Aronprinzen, der auch bei dieser Gelegenheit, wo es sich um die Ein-
richtung der Wohnung f�r sich und die hei�geliebte Braut handelt, in erster linie darauf bedacht ist, da� jede unn�tze
Ausgabe vermieden wird.
Diese allgemeinen Grundz�ge f�r die Einrichtung des Hauses werden in Massows Berichten an den Aron-
prinzen im einzelnen weiter ausgef�hrt, und wir lernen in ihnen alle Sorgen und M�hen des zum Hofmarschall in
Aussicht genommenen und im August wirklich ernannten eingehend kennen, und wenn uns auch die Antworten
und Anordnungen des Aronprinzen fehlen, so k�nnen wir sie doch den Briefen Massows entnehmen, in denen in
jeder Richtung das Bestreben ersichtlich ist, dem Interesse seines jungen Herrn zu dienen und es ihm recht zu machen.
Dem Wunsche des Aronprinzen entsprechend willMassow alle Cage einen Bericht �ber die Fortschritte des Baues
einsenden, der durch noch anzufertigende Grundrisse des ganzen Geb�udes und Skizzen der Dekoration der einzelnen
Zimmer verdeutlicht werden soll. W�hrend die ersteren bei den Akten erhalten sind (vgl. die Abbildungen Seite 2^
und 2^5), hat sich von den letzteren nur die Skizze f�r die Ausschm�ckung des Speisesaals mit der dazu geh�renden
eingehenden Beschreibung erhalten. (Vgl. die Abbildung Seite 2HI.)
1 Narl"Adolf Graf von Nr�hl, Vbersthofmeister des Kronprinzen Frieorich^Ivilhelm (III,), geboren am 5. April 5752, wurde !?��,
vom K�nig Friedrich-Wilhelm II.zum Erzieher �les Kronprinzen berufen, vgl.Hohenzollern -Jahrbuch <8H?, Z. 199 ff.� iHerr von lNassow
war bisher Major im Regiment des �ronprmzen. � " vgl. Vaille�: kjohenzollern Jahrbuch {$q\, Seite 28�
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.