Path:
Brandenburgisch-preußische Fahnen in der Zeit des letzten Kurfürsten und des ersten Königs. 1688 - 1713

Full text: Brandenburgisch-preußische Fahnen in der Zeit des letzten Kurfürsten und des ersten Königs. 1688 - 1713

94
Die Hauptlast des Kampfes hatte auf franz�sischer Seite wieder einmal die Maison du Roi getragen, die
bei ganz au�ergew�hnlichen Verlusten (allein die H Lskadrons der Gardes du Corps lie�en 25 Offiziere und 356 Mann
auf dein Schlachtfeld?) H Standarten, 2 der Gardes du Corps und 2 der Gensdaimes, eingeb��t hatte.
Als Troph�en der Schlacht bei Neerwinden, 29. Juli 169 3 / wurden am 3. August 22 Fahnen, H0 Standarten,
3 Dragoner- und 9 Paukenfahnen nach Notre Dame �berf�hrt.'
Au�er einigen der seit 1.636 in holl�ndischem Solde stehenden brandenburgischen Vataillone, darunter Anhalt-
Zerbst, hatten an den� Aampfe von den sieben der Arone Spanien �berladenen Vataillone sechs, Prinz Aarl, Prinz
Christian kudwig, Vriqucinault (Vuys), k?orn, lottuin und Varenne, nnt besonderer Auszeichnung" teilgenommen.
Vei der von dein Markgraf Aarl Philipp geleiteten heldenin�tigen Verteidigung von laer, �woselbst des Feindes
gr��te Furie auf sie gefallen", hatten sie au�erordentliche Verluste (2^ Offiziere, 929 Mann tot, 27 Offiziere,
Alaun verwundet, I, Offizier, 66 Alann gefangen, im ganzen I.H72 A�pfe) erlitten, eine Einbu�e an Fahnen
aber nicht zu beklagen Zehabt. Nur von, kottumschen Vataillon liegt ein Bericht vor, inHalls dessen �die F�hnlein
gan� zerri�en undt von denselben 2 stangen in der Vattaillie getroffen und zerbrochen" waren, infolgedessen ihm unter
dem 20. M�rz 569h neue Fahnen bewilligt wurden.
Dagegen hatte die Uavallerie, das keib-Regiment, Derfflinger, Anhalt, Flennmng, Duhamel und k�ttwitz,
sowie das Dragoner-Regiment Anspach^ bei einem Verluste von 32 Offizieren und Mann, darunter Offiziere
und l.85 Mann tot, dem Feinde zahlreiche Feldzeichen �berlassen m�ssen.
Nach dem Verichte des Gesandten von Schmettau vom 20./5O. Oktober hatte das Leib Regiment
2 Standarten und paar pauken, Flemming 3 Standarten verloren.
bez�glich des Regiments Anhalt berichtete der Oberstleutnant tangermann an den Chef unter dein 30. Zuli 1,695 :
Die 6 brandenburgischen Vataillone mu�ten das Retranschement Abends 5 Uhr wegen Mangels an Pulver
und Blei r�umen. Sin Gegenangriff derselben hatte keinen Erfolg, weil zwar Pulver geliefert war, aber das
Vlei zu gro� von Aaliber. Der Feind nahm das Retranschement und drang mit Kavallerie durch. �Nun war
I.Hf. D.Regiment recht gegen der t�cke �ber postieret, und weilen der Feind, welcher seine Aavallerie nunmehr
durch der T�cke bringen konnte, mit aller Gewalt ein bei uns stehendes Vreitenbach hannoversches (Regiment)
anfiele auch gleich poussierte und feldein mit ihnen ging, avancierte der Herr Generalmajor von heyden mit
E.hf. D. Regiment und der Eskadron, so mir zu kommandiren gegeben war, gegen 9 Eskadrons der s. g.
O^upw'ne und poussierten wir sie gl�cklich mit des Feindes gro�en, auch unfern ziemlichen Verlust,
wobei Herr Generalmajor von heyden im Haupte blessiert, bis in die t�cke. Weiln aber der Feind alle seine
Force an der t�cke gesetzet hatte, avancierte er aus der k�cke mit neuen Eskadrons gegen uns ein, welchem wir
zwar Tete hielten, alleine, weil wir nicht sekondieret wurden, der Feind uns dabei f�nffach �berlegen, die
Infanterie aus dein Dorfe uns in; steten Feuer hielte, inzwischen die Gensdarmerie, so das hannoversche Regiment
disroutiret hatte, uns in den R�cken und linken Flanke ging, wurden wir gen�tiget, uns zu retirteren und mit
Verlust 3 Standarten ihnen das Feld zu lassen ..."
Das Regiment Du hamel ssiehe unten) verlor nach diesem Berichte die Pauken und 6 Standarten.
1Damit m�rben die Angaben im wesentliche� �bereinstimmen, die alliierter Seite liber titre Einbu�en an Falmen un& Standarten
gemacht sind: ;s Fahnen +3 Dragonnfaftnen
�
2\ uni) 43 Standarte�
�
3 Dragonerfaltiien =4�.
�
Vb sich unter ihnen die am (5. Juli
bei ConZern, wo sich bas branden burgische le'b'Vlagon?r�ReZii�ent besonders auszeichnete, verloren gegangenen 5 Sicmbarien und 2paar
Pauken befunden haben, steht nicht fest. Vangeau berichtet in feinem lagebuche, da� Albergotti am 4. 55 Standarte� und 25 Fahnen
gebracht h�tte, und da� am 7. dem K�nige weitere Fahnen und Standarten, deren Zahl nicht angegeben, �berreicht worden seien. �
9 Die kurf�rstlichen Truppen haben sich s�mtlich sehr tapfer gehalten uud Don anderen distinguieret. Der Prinz Karl hat sich sehr signalisieret
und gro�e preuves von courage, constance, valeur und guter conduite gegeben. (!) Bericht vom (6,/6 t August. � 8 Vas Regiment war
abgesessen und hatte seinen Posten mit der Infanterie in einem Garten gehabt. Beriet vom 2. April \6<)n.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.