Path:
Hohenzollern-Erinnerungen im Bayerischen Nationalmuseum in München

Full text: Hohenzollern-Erinnerungen im Bayerischen Nationalmuseum in München

58
bayerischen F�rstentochter, oie nach dein Cube Casimirs den Pfalzgrafen und nachmaligen Aurs�rsten Gtthcinrich
heiratete; fie starb (5^5 und liegt in ber Jraueufirdie in M�nchen begrabend Vas rmr�ung,sr>olle 23ilb erg�nzt in
willkommener Weise die verschiedenen Portr�ts, die sich pou dieser F�rstin in Zchlei�heim, Wien, Heilsbronn 2 und
anderw�rts erhalten haben. (Es ist vielleicht eine Arbeit des bayerischen Hofmalers Abrahmn Sch�pfer.
Mit Zeichen des Ariegshandwerks ist Aafimirs kampffroher 5ol?n Albrecht, der deutsche AIcibiades zubenannt,
pertreten (^527�(557). In der IDaffenfamm?ung (Saal 20) findet sich der Prunkhelm des ?Tlacfgrafcn, aus geschw�rzten!
5>tahl, mit reichen ge�tzten und vergoldeten (Ornamenten, sowie zierlich gefa�ten Glasfl�ssen. Die Form weist auf Ungarn*
Es ist eine ungarische Sturmhaube, eine so-
genannte Der Helm ist also wohl
auch ein Erzeugnis der kunstge�bten ungarischen
Waffenschmiede.
Auch ein Schwert, das dcr Zilarfgraf
vielleicht in der Feldschlacht gef�hrt, ist in den
23efi^ des Museums gelangt, (Saal 20.) Es
ist ein Prunkst�ck ersten Ranges, an denen ja
diese kriegerische Zeit so reich ist. Der Griff
dos Degens ist gebildet aus Crttonett und Meer
wcibern, deren S^Iangenletber sich in gewandtem
Spiel verschlingen; die Figuren sind ausgezeichnet
in Eisen geschnitten und mit Gold und (Email
au^geziert. Der Griff ist wohl sicher das kunst
volle tDerf eines italienischen Meisters, wenn
wir auch nicht gerade an 23en�enuto Cellini
denken m�ssen, dem bas St�cf tats�chlich fr�her
zugeschrieben wurde. Dieser soll die pr�chtige
Arbeit f�r "K�nig Johann III. von Portugal
angefertigt haben. Sp�ter schenkte der K�nig
bas Zchwert an den Grafen von Buren, den
selben, der im Schmalkaldischen Ariege mit der
niederl�ndischen Armee dem Katfer Karl V. im
Tager, von 3ngolfta6t die ersehnte Verst�rkung
brachte. Aus der l)aub B�rens ging die IDaffe
als Geschenk an Albrecht 'AIcibiades �ber.
prunfbtlm tW6 ITlrtrfgrrtfcn 5I[btti^t--�ficil>inbps
Die beiden Waffenst�cke t)elm und Schwert -- waren ehemals in der Kuuftfaimner des Ansbacher Schlosses
aufbewahrt, von da kamen sie in die Sammlungen dcr Universit�t Erlangen. 3"' Jahre 1857 endlich wurden sie mit
dein reichhaltigen Antiquit�ten und Rarit�tenkabinett dieser Universit�t vom Bayerischen Nationalmuseum erworben.
Der erste M�zen im Sinne der italienische,, Machthaber des Quattrocento auf dem yohenzollernthron in
Franken war erst ber Neffe Kafimirs, Markgraf Georg Friedrich, der fast ein halbes Jahrhundert lang herrschte
(\557 005) und mit feinen Erblanden auch das Herzogtum Preu�en vereinigte; er ist ber Erbauer der Canbesfefte
plaffenburg ob Aulmbach, einer perle deutscher auce f�nft, die heute noch viel zu wenig gekannt und gew�rdigt,
sicher dem ber�hmtesten Henaiffaucepalaft Deutschlands, dem Gttheinrichsbau des Heidelberger Schlosses, zur Seite
1 Die Slbbilbuttg t'rs portr�ia ,st nady einer Shifmihitu1 non liaiiffttiiigNXl?iiiid^ciimit freundlicher (Erlaubnis Der ,fivnia gefertigt
f>gl. f^oticnjoUeni-^attrbud; 1905, 5. :n. � 3 Das bayerische Hatioimlmnfcnm, l??iinrfjfti(868, S, 203,
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.