Path:
Voltaire als Kritiker der Oeuvres du Philosophe de Sanssouci

Full text: Voltaire als Kritiker der Oeuvres du Philosophe de Sanssouci

174
Der Philosoph von Sanssouci, f�gt Pottalt� in Prosa hinzu, werde nicht vierzehn Tage brauchen, um diesen
Vand zur Vollkommenheit 511 dringen; aber wenn er drei �Uonate daran arbeiten w�rde, so w�rde er auch das nicht
311 bedauern haben. An der mediceischen Venus d�rfe kein Finger zu lang, kein Hagel mi�gebildet sein.
2Nit vorbehalten, aber immerhin voll Anerkennung f�r die poetische Leistung und vollBewunderung f�r das
Ph�nomen, da� ein K�nig der Verfasser ist, hatte Voltaire kurz zuvor (20. August 5?50) an einen der pariser
Freunde, den Grafen d'Argental, geschrieben. Er vergleicht Friedrich mit Marc Aurel, �davon abgesehen, da� Marc
Aurcl keine Verse machte, er aber ausgezeichnete macht, sobald er sich die M�he gibt, sie zu korrigieren." �Gr hat
mehr Einbildungskraft als ich, aber ich habe mehr Routine als er. benutze das Vertrauen, das er zu mir hat,
uni ihm die Ivahrheit zu sagen, k�hner, als ich sie Marmontel oder d'Arnaud oder meiner Nichte sagen w�rde. Er
schickt mich nicht in die Steinbr�che f�r meine Aritik seiner Verse;' er dankt mir, er korrigiert sie, und immer noch
besser. (Er hat manche bewlmderns
werte gemacht. Seine Prosa gilt seinen
Versen mindestens gleich; aber er ging
in alle dem zu schnell. ?r hatte gute
H�flinge, die ihm sagten, da� alles
vortrefflich w�re; aber was vortrefflich
ist, das ist, da� er mir mehr glaubt
als allen seinen Schmeichlern, da� er
die Wahrheit liebt, die Wahrheit f�hlt.
Er mu� in Allein vollkommen sein.
Man darf nicht sagen: Caesar est
supra grammaticam, C�sar schrieb,
wie er k�mpfte. Friedrich spielt die
Fl�te wie Planet: warum sollte er nicht
wie unsre besten Autoren schreiben?
Dieser Vcsch�ftigung gilt sehr wohl b?t
Spiel und die Jagd. Seine branden-
burgischc Geschichte wird ein Meisterst�ck
sein, wenn er sie sorgf�ltig durchgesehen
haben wird. Aber hat ein "K�nigdie .?)eit.
<5V F, 5chm!d<- Vuyiettr zu tirti d�livres du Philosophe de Sanssouci, I3&. II,Ilu!bl,.,l'c von (750
diese Sorgfalt anzuwenden? Ein A�nig, der allein eine gro�e Monarchie regiert? Ja! Und das macht mich staunen,
ich komme aus der Neberraschung nicht heraus, wisset noch, da� er der beste aller Menschen ist, oder aber ich bin der
d�mmste. Vie Philosophie hat seinen Charakter noch vervollkommnet. Er hat sich verbessert, wie er seine Werke perbessert."
Die frische, unvcrwischtc Spur der kritischen Gange Voltaires weist also das vor uns liegende Exemplar �er
d5uvre5 clu ?dil<,50rili6 6e auf. Nur der erste Vand mit dem Palladion, den der Verfasser wohl nie
aus seinen� Verwahrsam gab, ist von der begutachtenden und nachhelfenden, lobenden und tadelnden Durchmusterung
unber�hrt geblieben, obgleich Voltaire den InHall gekannt hat.^
1 wieDionyZ 0011 Syiafus den Dichter pfji?o|eno�, � s Da� Exemplar bildet ein Seitenftiicf zu dein von Voltaire glofficitoiiManuskript
der Art �le la guerre, bas, fr�her inPrif?tbcfit}(vgl.
    
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.