Path:
Das Marmorpalais im Neuen Garten zu Potsdam

Full text: Das Marmorpalais im Neuen Garten zu Potsdam

86
den Dienst aufgeben mu�te 11116 durch Freiherrn von Mirbach ersetzt wurde, fett der Thronbesteigung Vberhofmeister
Ihrer ���ajejtat der Kaiserin. 2?rt der Spitze des prin^idien Hofhaltes stand der fr�here milit�rische Begleiter
des Prinzen, hofniarschall von Liebenau, Gberhof 11116 Hausmarschall des K?ifers und am 5. Juni \9OO im
Ruhestand verstorben, Pers�nliche Adjutanten des Prinzen waren die Herren von V�low (als Generalmajor gestorben),
von der Caitcfeit (heute Generalleutnant und Kommandeur der 6. Division in Brandenburg), von Arosigk (t?eute
Generalleutnant 5. D.), von pfuel , S^Icsii?g = tiolflrin, Gr�fin Broc�borff, Jreitjett �. lllirkici?
piitljefflHIvilhrln!mit de� t'rei �lteren priujcn
fuhr die Prinzessin mit dem Kleinen, ihrer Schwester Prinzessin Karolinen / Gr�sin Brocf6orff, Fr�ulein
von Ger^dorff 11116 von ZNirbach nach Norderney, und eine photographie zeigt uns die ganze Gesellschaft
im dolee far niente am 2ttoercsftran6e. 3n sp�teren Jahren suchte die Prinzessin mit den Aindern allein heiligen
d�mm, VOyd und Safni^ auf, w�hrend in Hddjenfyall und Aissingen auch der Prinz sich angeschlossen hatte. u
den Aaiserman�vern wurde 6as Prinzenpaar durch den Aaiser befohlen, dabei kamen sie viel im Tande herum und
lernten die verschiedenen Provinzen und ihre Gesellschaft kennen. Als Vertreter der ?Uajeftdkn reisten Prinz und
Prinzessin Wilhelm zu dem Aegicrungsjubil�um der K�nigin Victoria nach England, au�er dem milit�rischen Gefolge
nur von Gr�fin Brocfdorff und Freiherrn von 31Iirbach begleitet. Andere Keifen f�hrten die Prinzessin nach Vellaggio
und Venedig, nach St. 2Noritz und zu Gesuchen der verwandten H�fe.
Wenigstens die Vorbereitungen zur Weihnachtsfeier sielen noch in die Zeit der Vewohnung des Alarmorpalais,
w�hrend das Fest selber bereits im Winterquartier des Potsdamer 5taotschlofses vor sich ging. Im Alarmorpalais
wurden von der Prinzessin ein bis zwei Nlale w�chentlich die Damen ihres n�chsten Bekanntenkreises versammelt,
um zur Herstellung einer gro�en Weihnachtsbescherung f�r die Armen mehrere stunden flei�ig zu arbeiten. Einige
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.