Path:
Das Marmorpalais im Neuen Garten zu Potsdam

Full text: Das Marmorpalais im Neuen Garten zu Potsdam

36
Ein begeisterter Potsdamer, Gcrlach, der feinen eigenen Weinberg am f)fingstbcrg besa�, gibt in seinen
Aollektaneen folgende Schilderung von dcn potsbamer Weinbergen, die vor dein Hauener Cor, d. h. am heiligen Sec
ganz besonders Zahlreich seien: �Sie sind allesammt mit den sch�nsten Sorten von U?ein und Gbst bepflanzt, haben
gute und luftige Wohnungen und Meiler bei ilircn preggebdu?cu und bringen in guten 3a m so guten als vielen
31nsfd>nitt nus oft Karle non potstiam unti llmijrgcnt) pou 5. 5it*oholrft (683 mit bem ffpir.iiiibes jp?tcrcn Hrurn (Snttcns
Ivein, wie denn in dein Jahre 5?�^ allein in dcm l^illerschen, da>nals Vuchholtzischcn Weinberg (scheinbar das heutige
erste Gartengrundst�ck der Vertinistra�e), Erhofft wein gewonnen worden, die damals h�usig nach Hachsen
abgeholet und gut bezahlet worden sind. Der Gro�e Churf�rst hat zur Verbesserung unserer Weinberge dadurch viel
beigetragen, da� er vom Rhein und aus Frankreich viele tausend Weinst�cke kommen lie� und bei Potsdam in
klein Glienike, Barnim, Golm eigene Weinberge anlegte und rings umher mit den sch�nsten und schmackhaftesten
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.