Path:

Full text: Berliner Architekturwelt Issue 9.1907

401 
um vor allem den Fachleuten die Hauptstufen der 
Entwickelung vom 15. zum iS. Jahrhundert zu zeigen. 
Des Führer versucht, in knappem Rahmen in das 
Verständnis dieser Gruppen einzuführen. 
Am 27. November ist der Neubau des groß- 
herzoglichen Landesmuseuxns in Darmstadt dem Be 
such übergeben worden. In dem Erläuterungsbericht 
zu seinem Entwurf führt Froh Messel naher aus» daß 
an die einseiften Räume derjenigen Museums gebäude, 
die nur eine oder zwei Sammlungen aufzunehmen 
haben, annähernd gleiche Ansprüche gestellt werden; 
daß es deshalb auch sachlich begründet ist, in diesen 
Fällen einheitliche Bauten mit durchgehenden gleichen 
Geschoßhöhen, annähernd gleichen Räumen und auch 
gleichen Fensteröffnungen zur Ausführung zu bringen. 
Ganz anders aber, fährt der Künstler fort, sind die 
Grundlagen für das hier in Rede stehende Gebäude, 
weil die verschiedenartigen Sammlungen auch ver 
schiedenartige Anforderungen steilem Die darin unter 
zubringende Waffensarmulung» die kunstgewerblichen 
Gegenstände? die Sammlung römischer und germani 
scher Altertümer, die Gemäldesammlung, die ßipsab- 
drücke» die Münzsammlung, die zoologischen, geolo 
gischen, mineralogischen Sammlungen, die ethnogra 
phischen Gegenstände, sie alle erfordern Räume von 
ganz verschiedenen Größen und Höhen mit verschie 
denen Beleuchtungsarten sowie von besonderer Ge 
staltung und Ausbildung. Von diesen Erwägungen 
ausgehend und im Hinblick auf eine richtige, prakti 
sche Benutzung des Baues bezeichnete der Architekt 
als besonders berücksichtigenswert bei der Entwurfs 
anlage 1. die Möglichkeit einer zweckmäßigen Auf 
stellung jeder einzelnen Sammlung, 2. eine möglichst 
leichte Zugänglichkeit einer jeden für sich abgeschlos 
senen Sammlung, 3. die Möglichkeit alle Sammlungen 
in einer bestimmten Reihenfolge zu durchschreiten, 
4. die möglichste Ausnutzung dys für verschiedene 
Sammlungen besonders günstigen Nordlichts durch 
Höherführung des nach Noden gelegenen Bauteils. 
Hierdurch würde es zugleich möglich, die Gemälde 
sammlung in einem höher gelegenen Geschoß anzu 
ordnen und somit in den Seitenlichtkabinetten eine 
ungünstige Wirkung des durch die nahen Baumassen 
entstehenden Refiexbchtes zu vermeiden, 5. die un 
mittelbare Zugänglichkeit aller Vsrwaltungsfäume und 
der Hörsäle von der Straße aus, ohne dabei einen 
Sammlungsraum durchschreiten zu müssen, Zugleich 
aber einen innigen Zusammenhang der Verwaltungs- 
räume in den verschiedenen zugehörigen Sammlungs 
räumen. 
S Bei dem Wettbewerb um Entwürfe für ein Waren 
haus der Firma Leonhard Tietz A,-G, in Düsseldorf 
haben erhalten je einen Preis von 4000 M. die Archi 
tekten Rehberg in Ltpp m Charlottenburg und Archi 
tekt Otto Engler in Düsseldorf» je einen Preis von 
250c M. Professor J, Olbrich in Darmstadt, die Archi 
tekten Otto Engler u. P. Engler in Düsseldorf. Zum 
Ankauf für je 1000 M. empfohlen sind die Entwürfe 
der Architekten Verheyen u, Stobbe in Düsseldorf» 
des Professors W. Kreis in Dresden und der Archi 
tekten E, Schütze u. G, Kohtz in Berlin-B'riedenau, 
W In Magdeburg ist der Neubau des Kaiser Fried 
rich-Museums dom Besuche geöffnet. 
X Kommende Wettbewerbe. Die Stadt Gmünd in 
Württemberg hat die Erbauung eines Fachschul 
gebäudes für die Edelmetall-Industrie sowie eines Ge- 
werbemuseum$ als zusammenhängende Baugruppe auf 
dem „Schwerer“ beschlossen. Die Bausumme be 
trägt 400000 M. Zur Erlangung von Entwürfen wird 
ein Wettbewerb ohne Einschränkung hinsichtlich des 
Baustiles erlassen. Entwürfe für ein Denkmal des 
Fürsten Leopold von Sigmaringen für den Platz vor 
dem Kavalierbau des Schlosses in Sigtnaringen werden 
zum Gegenstand eines Preisausschreibens gemacht 
werden» für welches drei Preise von 2000, 1000 und 
500 M. in Aussicht genommen sind. 
Wettbewerb Oberrealschule Tübingen. Unter 
114 Entwürfen fand sich keiner, der des 1* Preises 
würdig gewesen wäre. Es wurden infolgedessen zwei 
2. Preise von je ioqo M. und zwei 3. Preise von je 
750 M. verteilt, Die ersteren an die Herren Elsässer 
u. Müller» dis letzteren an die Hm, Brill u. Ößwald. 
Für je 300 M. wurden angekauft die Entwürfe der 
Hrn. Staiger & Wössinger, sowie Bihl & Woltz, Sämt 
liche Verfasser befinden sich in Stuttgart. 
X Preisausschreiben, Der Verlag des „Deutschen 
Tischlermeisters-S Berlin C, 2? Kaiser Wllhelmstr. 46, 
erläßt für alle Kunstgewerbler ein Preisausschreiben 
zur Erlangung künstlerischer Entwürfe für Gartenmöbel 
aus Holz. Verlangt werden 1 Gartenlaube, Gartentisch 
mit Stuhl, Gartenhank und Gartenzaun mit Tür. Zur 
Verteilung kommen drei Preise von 300, 150 und 50 M. 
Annahme der Konkmrevisarbeiten bis 31. Januar ryo?. 
Das Preisrichteramt haben über nommen die Herren 
Schultz-Naumburg, Professor Albin Müller und Archi 
tekt Georg Honold. — Alles nähere ist durch die Ge 
schäftsstelle des genannten Blattes zu erfahren. 
§ 
^ Im Wettbewerb für den Neubau eines jüdischen 
Krankenhauses in Berlin wurden preisgekrönt die Ent 
würfe der Herren Reimer & Kreitz-Berlin, Karl Bonata- 
Straßburg und Wilh. Grieme-Wilmersdorf, zum Ankauf 
empfohlen die Entwürfe der Herren Schmieden und 
Boethke-Berlin und P, und A.Horath-Dresden-München.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.