Path:

Full text: Berliner Architekturwelt Issue 9.1907

360 
8qo, 700 und 6ao Frcs. angereiht. Hinsichtlich der 
Ausführung übernimmt das bulgarische Justiz-Mini 
sterium keinerlei Verpflichtung. Für deutsche Archi 
tekten dürfte aus der Teilnahme am Wettbewerb 
wenig Erfolg zu versprechen sein, 
! Einen internationalen Wettbewerb betr. Entwürfe 
für eine Universität in Sofsa erläßt das bulgarische 
Ministerium zum 1.14. April 1907. Es gelangen 
drei Preise von 10000, 7000 und 5000 Frcs zur 
Verteilung. Für Ankäufe nicht preisgekrönter Ent 
würfe sind 4500 Frcs. zur Verfügung gestellt. Dem 
Preisgericht gehören zwei ausländische Architekten, 
ein deutscher und ein französischer, an. 
(( Der Wettbewerb betr.Entwürfe für das „Deutsche 
Museum“ in München hat eine Entscheidung ge 
funden, die nicht überraschend kommt. Unter 
31 Entwürfen, von welchen, wie eine Zuschrift des 
„Deutschen Museums“ gegen die bei Wettbewerben 
übliche Gepflogenheit feststellt, 24 aus München und 
7 van auswärts waren, wurde einstimmig der Ent 
wurf „D M“ des Herrn Prof. Gabriel von Seidl ist 
München mit dem I. Press von 15C00M, ausgezeichnet. 
Der II. und III. Preis wurden vereinigt und die 
Summe von 10000 4- 5000 M. zur Bildung zweier 
II. Preise verwendet. Die beiden II. Preise von je 
7500 M. wurden den Entwürfen „Vorhof“ der 
Herren Troost und Jäger, sowie „Deutsches Museum“ 
des Herrn Reg.-Bmstr. Buchert, sämtlich in München, 
zuerkannt. Dem Preisgericht blieben nach „M.N.N.“ 
wegen Krankheit fern die Herren Geh. Brt. Prof. Dr. 
P, Wallot in Dresden und Prof. Theodor Fischer 
in Stuttgart. Den Vorsitz des Preisgerichtes führte 
Herr Gell. Ob.-Brt. O. Hossfeld aus Berlin, zum 
Schriftführer war Herr Ob.-Brt. Reuter in München 
gewählt worden. 
* Sji 
X Wettbewerb Volksbücherei Eger. Unter 38 Ent 
würfen errang den I. Preis von 700 Kr. der des 
Herrn Arch, Ferdinand Glaser in Wien; den II. Preis 
von 500 Kr. der Entwurf der Herren Arch. Wilh. 
Ratz in Berlin und Jos. Stöberl in Wilmersdorf; 
den III. Preis von 300 Kr. der Entwurf der Herren 
Prof. Kühn L Fanta in Reichenberg i, B, Der 
Entwurf mit dem Kennzeichen eines schwarzen und 
weißen Raben im blauen Felde wurde $um Ankauf 
empfohlen und der Entwurf „Deutscher Volksrat- 
spiegel 14 mit einer lobenden Anerkennung bedacht. 
ch Ideenwettbewerb für die künstlerische Gestaltung 
des Pariser Platzes. Die Durchführung der neuen 
Straßenbahnpläne am Brandenburger Tore würde eine 
Untertunnelung der beiden nördlich und südlich vom 
Tore gelegenen Privatgebäude Pariser Platz Ko. 1 und 7 
bedingen. Es ist anzunehmen, daß zu diesem Zwecke 
beide Gebäude abgebrochen werden und damit die 
Notwendigkeit eintritt, an ihrer Stelle entweder nutzbare 
Heubauten zu errichten oder in anderer Weise einen 
monumentalen Abschluß des Platzes zu schaffen. 
Für die zunächst nur theoretische Lösung dieser 
Aufgabe erläßt die König!. Akademie des Bauwesens 
ein Preisausschreiben, bei dem folgende Gesichtspunkte 
zu beachten sind : 1. Zur Erleichterung des wachsenden 
Verkehrs müssen geräumige neue Verbindungen 
zwischen dem Pariser Platz und dem Tiergarten 
geschaffen werden, 2. Die architektonische Gestaltung 
nach dem Pariser Platz und nach dem Tiergarten hin 
muß mit der Monumentalität des Tores und mit der 
jetzigen Gesamtwirkung des Pariser Platzes im Einklang 
stehen, 3, Die jetzt vorhandenen seitlichen Torhallen 
und Wachtgebäude werden von dera Tunnelbau nicht 
berührt. Ihre Erhaltung ist aus geschichtlichen und 
die Bewahrung des jetzigen Gesamteindruckes aus 
künstlerischen Gründen erwünscht. Weil es sich aber 
vorliegend um eine rein ideale Aufgabe handelt, sollen 
auch Entwürfe, welche eine Veränderung oder Ver 
schiebung dieser seitlichen Bauten ohne Beeinträchti 
gung ihrer jetzigen Zweckbestimmung in Aussicht 
nehmen, zum Wettbewerb zugelassen werden. Auf 
Grund dieses Programmes ladet die Akademie des 
Bauwesens die in Deutschland lebenden deutschen 
Architekten zu einem Ideenwettbewerbe ein. Die ver 
langten Entwürfe sind bis zum 15. Januar 1907 an das 
Bureau der Akademie des Bauwesens, Leipziger 
straße 125, unter den für Wettbewerbs üblichen Be 
dingungen einzuliefern. Das Preisgericht bildet die 
Abteilung für den Hochbau der Akademie des Bau 
wesens. Zur Auszeichnung der besten Entwürfe steht 
der Betrag von 2000 M. zur Verfügung, der in einem 
oder in zwei Ehrenpreisen verteilt werden soll. Nach 
erfolgter Beurteilung sollen sämtliche Arbeiten öffentlich 
aufgestellt werden, 
X In dem Wettbewerb um ein Rathaus in Neustadt 
in Westpreußen sind 26 Entwürfe eingegangen. Den 
ersten Preis (1000 Mark) erhielten die Architekten 
Herrfahrth und Wilde in Charlottenburg, den zweiten 
(500 Mark) die Architekten Fastje und Schaumann in 
Hannover, den dritten (300 Mark) der Architekt Karl 
Faller (Mitarbeiter Joseph dev) in Pforzheim in Baden. 
Die drei Entwürfe des Architekten Ernst Döbring in 
Zoppot, der Architekten Berger und JLentz in Steglitz 
(Berlin) und des Architekten und Dozenten am Kunst 
gewerbemuseum Aug. Leo Zaar in Berlin wurden 
angekauft, 
X Einen Ideenwettbewerb für einen Rathausbau in 
Friedenau schreibt der dortige Gemeinde vorstand, mit 
Frist bis zum 15. Februar 1907 aus. Drei Preise — 
2S00, 1B00 und 1000 Mark — sind zur Verfügung 
gestellt, der Ankauf weiterer Entwürfe ist vorbehalten. 
Das Preisgericht bilden die Herren Bürgermeister 
Schnacke nburg in Friedenau, Geh. Baurat Sch Wechten 
in Berlin, die Architekten Draeger, Kunow und Ruhe 
mann In Friedenau und Gemeindebaurat Alten an n 
daselbst. Die Unterlagen sind vom Gemeindebauamt 
in Friedenau gegen zwei Mark zu beziehen.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.