Path:

Full text: Berliner Architekturwelt Issue 8.1906

AD.H^BTUMe 
CHRONIK 
Zu den Unterschriften der Abb. 35 und 36, Heft 1 
des laufenden Jahrganges ist zu berichtigen, daß die 
Treibarbeiten nicht von Schulz & Holdefleiß, sondern 
von der Firma Max Bitschkuß in Charlotteriburg 
ausgeführt worden sind. Red, 
* * 
* 
zb Am 13. März starb der Vortragende Rat im 
Ministerium der Öffentlichen Arbeiten Geheimer Ober 
baurat Paul Kieschke. Nach seinem Entwürfe und 
unter seiner Oberleitung sind unter anderem die Ge 
schäftsgebäude für das Staatsministerium und die 
Seehand hing, der Erweiterungsbau des Kultusmini 
steriums und das Wohngebäude für den Handels 
minister erbaut worden. Längere Zeit leitete er als 
Vorsitzender den Verein für deutsches Kunstgewerbe. 
* * 
* 
4= Infolge der Durchlegung der Kaiser-Friedrich 
straße ist das nach einem Entwürfe Schinkels im 
Jahre 1823 für den Bankherrn Behrend erbaute Land 
haus Wartenberg am Luisenplatz in Charlottenburg 
abgebrochen worden. Den Entwurf nebst Schaubild 
hat Schinkel in der Sammlung seiner architektonischen 
Entwürfe veröffentlicht. 
* w 
* 
K Für den Anfang des Jahres igoö wird in der 
Nationalgalerie eine deutsche Jahrhunderl-Ausstellung 
vorbereuet, welche im wesentlichen Werke der Malerei 
aus der Zeit von 1775—1875 enthalten soll. Eine Aus 
stellung von Landschaften des 19. Jahrhunderts ist für 
die große Kunstausstellung dieses Jahres vorgesehen. 
# * 
Dem Architekten FriedrichThelemann ist auf Grund 
des im Wettbewerb errungenen ersten Preises von der 
Gemeinde Klein-Zabrcze die weitere zeichnerische Be 
arbeitung und Oberleitung des dortigen TöchterschuL- 
neubaues übertragen worden. 
* * 
* 
X In dem Wettbewerb für den Neubau eines 
Häuserblocks am Kaiser Wilhelmplatz in Bremen ist 
der erste Preis dem Entwurf „Tugend in Gefahr* des 
Architekten Rud. Jacobs in Bremen, der zweite Preis 
dem Entwurf „Kaiser Wilhelmsplatz“ des Baumeister 
Fritsche in Bremen und der dritte Preis dem EntwurF 
„Bürgerhaus“ des Architekten Otto Kohtz m Magde 
burg und Regienmgsbaumeisters J. Ph, Hamacher in 
Berlin-Friedenau, in Firma E, Schütze, zugesprochen 
worden. Zum Ankauf empfohlen wurden die Ent 
würfe „Bitte schön“ des Baumeisters Fritsche in 
Bremen, „Wenn Ihr’s nicht fühlt, I1it werdet’s nicht 
erjagen“ des Architekten Otto Schwartz in München 
und „Kaiser Wilhelm“ des Architekten Herrn. Deetjen, 
in Firma Franzius & Deetjen in Bremen. 
* 
* * 
0 In dem Wettbewerb über die Bearbeitung der 
Fassadenentwürfe zu einem neuen Aufnahmegebäude 
nebst einem Verwaltungsgebäude im künftigen Haupt 
bahnhof Karlsruhe erhielt den ersten Preis unter 79 Ar 
beiten der Entwurf „Lokomotive“ des Professors Her 
mann Billing und Architekten Wilhelm Vittali in Karls 
ruhe, den zweiten Preis der Entwurf „Hohes Seitenlicht“ 
der Architekten Reinhardt & Süssenguth in Charlotten 
burg, die beiden dritten Preise der Entwurf „Karlsruhe 
1750—1800“ des Professors Stikzenackcr in Karlsruhe 
und der Entwurf „Residenz“ des Architekten F. Berger 
in Steglitz-Berlin. Angekauft wurde der Entwurf „Platz 
karte 3043“ des Professors H. Billing in Karlsruhe. 
* t 
* 
Ist ein photographischer Apparat oder ein Musik 
instrument lehrreich und unterhaltend, so ist ein Opern 
gucker oder Feldstecher ein nützlicher Begleiter auf 
der Reise oder im Theater. Für Liebhaber von einem 
dieser Gegenstände wird es von Interesse sein zu er 
fahren, daß das altrenommierte Versandhaus Eugen 
Loeber, Dresden-N„ Ritterstraße 12, photographische 
Apparate jeglicher Konstruktion, Musik-Instrumente 
aller Art und Operngläser vom einfachsten bis zum 
modernsten Prismen-Femrohr zu ganz kleinen monat 
lichen Teilzahlungen abgibt. Durch diese Ratenzahlun 
gen tritt eine Preiserhöhung der Originalpreise abso 
lut nicht ein und sendet genannte Firma ihre reich 
illustrierte Preisliste jedermann auf Verlangen gratis 
und franko zu. Reflektanten verweisen wir auf heutige 
Beilage, aus welcher alles Nähere ersichtlich ist.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.