Path:

Full text: Berliner Architekturwelt Issue 8.1906

ABB. -458. 
Martin Thiele. 
DAS SCHICKSAL DES BERLINER 
BOTANISCHEN GARTENS. 
Es mag auf den ersten Blick befremden, 
daß in einer Zeitschrift, die sich vorwiegend 
an ausübende Architekten wendet, eine so 
zusagen wirtschaftliche, oder „bodenpoli 
tische“ Frage zur Erörterung gelangt. Ich 
hoffe aber, daß mir gerade an diesem Bei 
spiele ganz nebenher auch der Nachweis 
gelingt, daß just der Architekt solchen 
Fragen eine besondere Aufmerksamkeit zu 
schenken hat, wenn anders er innerhalb 
des modernen Wirtschaftslebens nach er 
giebiger und fruchtbringender Betätigung 
strebt. 
Ich habe die Frage nach dem ferneren 
Schicksal des alten Botanischen Gartens 
bereits vor Monaten einmal in der „Täg 
lichen Rundschau“ in eine besondere Be 
leuchtung zu rücken gesucht; trotz mancher 
Zustimmung aber ist die Sache in jener für 
Laien zugeschnittenen Form nicht in wei 
tere Kreise gedrungen. Ich möchte hoffen, 
daß mir von den Fachgenossen ein nach 
drücklicheres Echo antworten werde, das 
manche Schlummernde zu erwecken vermag. 
Ich darf als bekannt voraussetzen, daß 
der Staat eine Veräußerung des alten, seinem 
Zwecke schon entzogenen Gartens ins Auge 
gefaßt hat, da es unwirtschaftlich wäre, 
das dem Fiskus nutzlos gewordene Ge 
lände ohne weiteres den Anwohnern als 
Park zu überlassen. Ebenso, daß dieser 
starren Rechtslage das begründete Bedauern 
AW.VUl. ix.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.