Path:

Full text: Berliner Architekturwelt Issue 7.1905

4 
Wenck), Adolf Born und F, Lindhorst (Villa 
Stock und Villa Gary), 
Bei zahlreichen der genannten Bauten, 
sowohl öffentlichen Gebäuden wie Wohn 
häusern, hat der Architekt sich nicht be 
gnügt, allein die äußere Schale zu schaffen, 
sondern er hat auch die innere Einrichtung 
des Bauwerkes selbst in dieHand genommen, 
wie z. B. Bruno Schmitz in seiner Mann 
heimer Festhalle, Breslauer & Salinger in 
ihrem Seemannshause in Wilhelmshaven, 
Erdmann & Spindler in der Villa Stiller usw. 
Daneben aber haben es sich eine große 
Anzahl Berliner Architekten zur Aufgabe 
gemacht, in die neue Bewegung auf dem 
Gebiete des Kunstgewerbes tätig einzugreifen 
und auch hier neue Werte zu schaffen. Es 
ist schon bei anderer Gelegenheit (Jahr 
gang V, S.2 u.f.) daraufhingewiesen worden, 
wie wertvoll für eine gedeihliche Entwick 
lung des Kunsthandwerks gerade die Mit 
arbeit der Architekten ist, und daß die 
zeitweilige Vorherrschaft der Maler zwar 
nicht ohne Förderung für die angewandten 
Künste besonders nach der koloristischen 
Seite hin gewesen ist, daß aber zu einem 
gesunden Fortschritt das Kunstgewerbe die 
leitende Hand des Architekten nicht ent 
behren kann. Die Hoffnung, welche da 
mals ausgesprochen wurde, es möchten sich 
unsere Architekten in größerer Zahl diesem 
dankbaren Arbeitsfelde zuwenden, ist in 
Erfüllung gegangen. Mehrere von ihnen 
haben sich im letzten Jahre mit anderen 
Künstlern zu der schon erwähnten „Neuen 
Gruppe Berlin“ zusammengeschlossen,Emil 
Schaudt, William Müller und Max Salz 
mann, um im gemeinsamen Schaffen an 
der Fortbildung unserer Wohnungskunst 
zu wirken, Andere wiederum, wie Alfred 
Altherr, Arthur Biberfeld, Willy O, Dreßler, 
Hermann Frieling, Ernst Friedmann, Alfred 
Grenander, Anton Huber, Otto Liesheim, 
Bruno Möhring, F. Sauvage, Rudolf Wille 
und M. Warnatsch gehen ihre eigenen Wege. 
Ein neues Jahr liegt vor uns. Möge es 
der Berliner Architektur weitere Erfolge 
bescheren! 
A, Brüning. 
AtSB. 2 
DECKENBELEUCHTUNG FÜR DIE WELT 
AUSSTELLUNG IN ST. LOUIS. ENTWURF: 
ALFRED ALTHERR UND W. ORTLIEB, 
ARCHITEKTEN, BERLIN,
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.