Path:

Full text: Berliner Architekturwelt Issue 7.1905

ABB,60. 
K. Holleck-Weithmann. 
WETTBEWERB „NEU- WESTEND". 
Unter den Mitgliedern der „Vereinigung 
Berliner Architekten" hatte die Aktien-Ge- 
sellschaft für Grundstückverwertung zum 
2. Januar d. J. einen Wettbewerb ausge 
schrieben, mit dem Zwecke, Entwürfe zu 
erlangen für die Aufteilung und Bebauung 
verschiedener Blocks ihres Terrains Neu- 
Westend. Für Baublock I war eine ge 
schlossene, großstädtische Hochbebauung 
verlangt, für Baublock II eine villenartige 
Bebauung, während Baublock III wiederum 
eine großstädtische Hochbebauung unter Ein 
haltung eines bestimmten Bauwichs zeigen 
sollte. Im ganzen waren 14 Entwürfe recht 
zeitig eingegangen, und am 11. Januar d. J. 
trat das Preisgericht, bestehend aus den 
Herren Goecke, Schrobsdorf, Spindler, 
Toebelmann und Wolffenstein zusammen. 
Zunächst wurden die Entwürfe geprüft auf 
Einhalten der Bauordnung im Sinne der be 
baubaren Fläche, Größe der Höfe und zu 
lässigen Bauhöhe. Sodann untersuchte das 
Preisgericht die Projekte sowohl auf ihre 
Parzellierung, als auch auf ihre Grundriß 
gestaltung hin. Teils wegen mannigfacher 
und erheblicher Verstöße gegen die Bau 
ordnung, teils wegenminderwertigerGrund- 
rißbildung mußte eine Anzahl Projekte von 
der Preisverteilung ausgeschlossen werden; 
hierunter war leider auch das Projekt mit 
dem Motto „Aspettare", weil im Block III 
keine Rücksicht auf den vorgeschriebenen 
Bauwich genommen war. Es kamen für 
die Preis Verteilung in die engere Wahl 
folgende 6 Entwürfe: 
1) Motto „Luft und Licht” 
2) „ „Skizze 4 * 
3) „ „19 (K + Mf B)-04" • 
4) Motto „Dividende' 4 
5) „ „Große Gartenflächen'' 
6) ,, „Wo ist die Berliner Stube?" 
Von diesen 6 Entwürfen wurde der ad 5 
genannte schließlich auch noch zurück 
gestellt, weil er im Block I und Block III 
noch zu verschiedenen wesentlichen Aus 
setzungen Anlaß gab. Bei der nunmehr fol 
genden Preisverteilung wurde dem Projekt 
mit dem Motto „Dividende' 4 , Verfasser Herr 
Architekt Reinhard Koch in Charlottenburg, 
der erste Preis zuerkannt. Da sich aber 
herausstellte, daß der Verfasser nicht Mit 
glied der Vereinigung Berliner Architekten 
ist, auf welche der Wettbewerb beschränkt 
war, so mußte dies Projekt zurückgestellt 
werden. Dasselbe ist aber später von der 
Aktien-Gesellschaft Neu-Westend für einen 
angemessenenBetrag angekauft worden. Die 
Preisverteilung gestaltete sich demnach also: 
I. Preis: Motto „19 (K + M + B)-o4" Herr 
Architekt Balke; 
II. Preis: Motto „Luft und Licht" Herren 
Architekten Hoeniger & S edelmeier; 
III. Preis: Motto „Wo ist die Berliner 
Stube?" Herr Architekt Ravoth, 
sämtlich in Berlin. 
Außerdem wurde das Projekt des Herrn 
ArchitektenBislich in Berlin, Motto „Skizze", 
auf Empfehlung des Preisgerichtes von der 
Aktien-Gesellschaft angekauft. 
In den nachstehenden Abbildungenbringen 
wir nun einzelne Teile der zur Konkurrenz 
eingelieferten Entwürfe, soweit dieselben 
wert erscheinen, der Kenntnis der Fach 
genossen übermittelt zu werden. Der Ent 
wurf des Herrn Balke war uns leider nicht 
zugänglich : 
J.A.W. VII. 2.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.