Path:
III. Droschkenkutscher Müller

Full text: Auf dem Stadtgericht / Salingré, Hermann

blosimmereeneum dieandereMarke einjesteckt;Sie sehenalso,
henalso,wasick f�r'n ehrlicherMcnsck bin.
Nef. Ferner habenSie ihn th�tlichangegriffen,als
er Sie zur Rede stellte,was auch Grund zu Ihrer Entlassung
M�ller. Er mir entlassen?Na so dumm!Freiwillig,
bin ick jejangenund nock 499mit mir. Desis ja gro�artig,
watdieFuhrherrnjetztAllcns von unsverlangen.Nick blos,
de�wir sie bei 10Dhalermonatlichnick mal betr�jensollen
len�wollenSieuns nun oochnoch f�r dasFuhrwerkverantwortlich
antwortlichmachen.Vor jedenSchnitt,den Andereuns in
deDroschkenmachen,sollenwir ufkommcn;� wat jehtetuns
an, wennAndereihrenSchnittmachen?� Ick frugmeinen
Herrn, ob ick mir nich vielleichtvorspannenuud meinenAndalusier
dalusieruf'nBocksetzensoll;er wurdejrob, ick als Droschkenkutscher
kenkutscherkannich feinsind,nud so kamenwirdenn
jejenscitigin Hitze,zu der einijeConj�ckermeinerseitsviel beitrugen.
Ref. Siesollenihm mit der PeitscheeinenSchlagin's
Gesichtversetzthaben.
M�ller. Na so dumm! Ick sageIhnen,recneVerleimdung.
leimdung.Icklie� sie n�mlichfallen,nu als ick sie ufheben
will, findeick sie uf seineNase,wose jradehin jefallenwar!
Ref. Dasklingtsehr unwahrscheinlich,undSiebleiben
bei Ihrer Aussage,da� Sieunschuldigseien?
M�ller. Desverstehtsich, sck�nPrinzipshalber!
Ref. So werdenSie eine zweiteVorladungerhalten,
damit wir Sie Ihrem Ankl�gergegen�berstellen.Vielleicht
werdenSiedannIhie Aussage�ndern.
M�ller. Na so dumm! Wir sind doch kecn neier
Kutscher? Wir jeh�rennoch zumaltenStamm,die zwar
viel einsteckenm�ssen� odnc Marken zu jeden� aber
AllensblosPrinclpshalber!
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.