Path:
[Hefte 23-30] 24. Heft: Herr Buffey im Tugend-Verein

Full text: [Hefte 23-30]

30
Dh�re kommt. Da lun da ! Vo rw� rt s, im-
mer vorw�rts! Dal Aber alle Hinterdh�ren
bei des Vorw�rts uf, damit Die 'ra us je wie se n
werden k�nnen, die Wahrheit un Ehre im Leibe
haben! (Sehr nahe am Ausgange.) Da! H�r'n
Se mal,Sie da ! Sie haben eben von mir uf
de rechte Backe 'ne Maulschelle jekriegt; Sie m�s-
sen mir Ihre linke herhalten ! Objleich des immer
die rechte Backe is, wo Sie 'ne Maulschelle bruf
kriejen! Ihr seid Schelme, Scheinheilig, Schufte,
Heuchler! Ihr verdientet, da� Ihr anje
(wirdhinausgeworfen.)
Auf der Stra�e.
Herr Buffey. Na, Willem, biste da? Nich
wahr, et hat nich lange jedauert? Ne, wo Eener de
Wahrheit sagt, da dauert et nich lange mit ihm.
Na nu bin ich in Trier beim heilijen Rock pers�n-
lich rausjeschmissen, un hier in den protestant'schen
Tugend-Verein jef�lligst ooch, nu kann ick mir
erst als wirtlicher Ehrenmann betrachten.
Wilhelm. Biste schon wieder rausjeschmissen,
Vater?
Herr Buffey. Ja woll,mein lieber Sohn.
Ich danke Dir vor Deine Anerkennung. Denn
wer alleweile so lebt, de� er nich anjefeindet un
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.