Path:
[Hefte 23-30] 24. Heft: Herr Buffey im Tugend-Verein

Full text: [Hefte 23-30]

22
(Sich umwendend.) Willem, da haste en Ilas Was-
ser! Nu s�ndfluthe mal los!
Wilhelm. Ne, mir durschtert nich,
Vater!
Herr Bufsey. Schaafskopp, durschtern soll
Dir ja ooch jar nich! Wenn Dir durschterte, denn
wir' et keene Kunst, keen Verdienst, keene Tu-
gend, wenn de Waffer dr�nktetest, dr�nktest!
Denn kann jeder Ochse saufen, wenn er Durscht
hat, aber der Mensch mu� eben ooch saufen, wenn
er teenen Durfcht hat! � Haste denn nich jeh�rt,
wat ick Dir jesagt habe? S�ndfluthen sollste!
Wenn des Wasser, was Du jetzt runterw�rjen
mu�t, wenn De keenen Katzenkopp haben willst �
wenn des wieder zum Vorschein kommt, denn hat
es 'ne Menge S�ndentheile in sich, was man mi-
neralisch nennt.
Generalin von 3. (zur Geheimr�thin). Na
das ist wirklich ein merkw�rdiger Mensch. (DieNase
r�mpfend). Wie man solch Objekt hier dulden kann,
das is mich unerkl�rlich. Nicht wahr, liebe Q.?
Das ist ja ein pipoyables Sujet!
Geheimr�thin Q. (h�lt sich Wohlriechendes
unter die Nase). Ordineer! In den Tugend-Verein
kommt auch nachjrade Creti und Pleti. (Giebetrach-
tetHerrn Buffey durch ihre Lorgnette).
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.