Path:
[Hefte 23-30] 24. Heft: Herr Buffey im Tugend-Verein

Full text: [Hefte 23-30]

16
(Er schickt sich an ein Gleiches zu thun.) Na, mitjesan-
gen, mltjehangen ! (Er bemerkt, ba� sein Sohn Wil-
helm dieDecke des Saales betrachtet, und giebt ihm einen
Sto� gegen den Kopf, wodurch dieser sich ungemein tief
neigt.) Willste woll jleich tugendhaft sind, dum-
mer Junge! Wovor bist'n hier, Schaafskopp?
Jleich bewegste de Lippen!
Klempner Schwemmte. H�r'n Se mal,
mein Herr, Ruhe is de erste B�rjerpsticht.
Herr Busse y. Ne, des is blos in Kriegs-
zeiten; im Frieden is Bewejung die erste B�rjer-
psticht.
Mehrere Stimmen. Ruhe!
Klempner Schwemmte (zuBuffey). Sehn
Se, wat Hab' ick Ihnen gesagt?
Herr Buffey (Schwemmte in'sOhr). Sagen
Se mal, jeht denn des hier nu immer so weiter?
Wie?
Klempner Schwemmte. So ziemlich bleibt
sich des janz einjal hier. Denn hernach, wenn des
Lippen-Bewejen vorbei is, denn wird Nachweis
�ber die Th�tigteit des Vereins jejeben � unjef�hr
so, wie �ber die Finanzen, Sie verstehen mir
�
und denn wild ooch eine sehr erbauliche Rede je-
halten, und denn vielleicht noch eene, un denn
werden da aus die jro�en Kasten bei de Trib�ne
Erbauungsschriften vertheilt, und zwischen dieses
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.