Path:
[Hefte 23-30] 23. Heft: Antigone in Berlin

Full text: [Hefte 23-30]

54
Publikum, (unter gro�em L�rmen.) Hinun
ter mit den Griechen !
Beamter, (durchschreiend.) Th�richtes Volk!
Ehre das heilige, das gro�e Alterthum! Ehre
die alte, hergebrachte Unantastbarkeit dieser Mei-
stersch�pfungen! Lade solche Schmach, da� Du
die Antigone ausgetrommelt, nicht vor den Au-
gen der ganzen civilisirten Welt auf Dich!
Schlosser. Du hast uns jar nischt zu sa-
gen! (trommelt.) Rrrrrr!
Beamter. Du verstehst das St�ck nicht!
Imganzen Auditorium sind kaum Bier Personen,
die Alles barin verstehen !
Philologe Bos. Nicht Zwei!
Publikum, (unter f�rchterlichem Toben durch
einander.) Die Zwei sollen sich das St�ck allein
vorspielen lassen! Wir wollen uns nicht lang-
weilen! Wir wollen �berhaupt kein Alterthum,
wir wollen ein Iugendthum�! Rrrrrr!
Funke. Sophokles ist f�r seine Zeit ein gro-
�er Dichter gewesen! F�r uns ist er es nicht!
(mit Enthusiasmus.) Shakspeare, Schiller, Lessing,
G�the, sie leben hoch!
Publikum. Hoch! Und abermals hoch! Und
zum dritten Male: Hoch!
Philologe Bos. (Im Gehen.) Schmach!
Schmach!
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.