Path:
[Hefte 23-30] 23. Heft: Antigone in Berlin

Full text: [Hefte 23-30]

52
Kreon.
Weh! Kaum �ermag ich's! Doch der Muth entsinket
mir.
So sey'�. Ich meide mit der Noth den schweren Kampf.
Publikum, (lacht und trommelt.)
Buchbinder. Ein h�rrlicher Charakter!
Erst schimpft' er den Propheten, sagt ihm in'5
Geficht, ba� er sich hat bestechen lassen, un zwee
Minuten sp�ter jibt er kleen bei! Wenn derglei-
chen ein lebender Deutscher jeschrieben hatte, das
St�ck w�rde schrecklich auSjetrommelt.
Schlosser. Ich jloobe noch jar nich, da�
der Kreon so jewesen iS. Er stellt sich wahr-
scheinlich bloS den Sophokles zu Liebe so memmig,
damit des verbotene Leichenbejr�bni� en Trauer-
spiel, un nich 'ne blo�e Stadtvoigteijeschichte wird.
Kreon.
Zur stunde ftleich enteil' ich. �us, ihr Diener, auf.
Die nahe sind und ferne! Folgt mit Beilen mir
In H�nden eilig zu dem weitgefehnen Ort.
Publikum, (trommelt st�rker.)
Ich selber, nun sich also mir der Sinn gewandt.
De� sie gebunden, komme nun zu llsen sie.
Denn ach mir banget, ob es nicht das Beste sei,
�ltheilge Titte� ehren all sein leten lang.
Publikum, (trommeltund pfeiftheftig.) Hinun-
ter mit den Griechen!
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.