Path:
[Hefte 23-30] 23. Heft: Antigone in Berlin

Full text: [Hefte 23-30]

37
Schlosser. Der W�chter is des? (er schreit
hinauf) W�chter! W�chter! W�chterrr! Hier
schnarcht en Philologe, der willzu Hause. Lan-
gen Se mal den Schl�ssel raus, W�chter!
Buchbinder, (eben so.) Sie kriegen auch
en Silberjroschen, davor k�nnen Sie einen jriech-
schen Bittern drinken.
W�chter.
Und blse Worte schallen bald im Wechselstreit,
Und W�chter zieht den W�chter; leicht auch endete
Die Faust den Hader, Keiner war zu wehren da;
Denn Jeder war hier selber der Beschuldigte,
Doch unerweisbar durch die Duukelheit der That.
Schlosser. Der Kerl spricht eben so ge-
lehrt wie der Honig und das Chor der Rache.
Und dabei erz�hlt er doch, wie er sich mit seine
Kammraben geschimpft un jekeilt hat. Er hat
m�ssen ufpassen, da� der, wie hee�t er jleich, der
Pelleneikase nich bejraben wird, mithin is er ent-
weder ein Zergant oder ein Alterthumsgensd'arm,
un die sind bei uns viel anst�ndiger.
Klempner. Wenn ick man eijentlich erst
w��te, was des Chor vor Leute sind. Looften
denn Die immer so in Iriechenland uf der Stra�e
rum, un hatten nischt zu dhun?
Buchbinder. Ne se hatten weiter nischt zu
dhun als zu Philosophiren Den janzm ausje-
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.