Path:
[Hefte 23-30] 30. Heft: 1849 im Berliner Guckkasten

Full text: [Hefte 23-30]

19
Herr Ducke. Sie sollten mehr achtsam un jut-jesinnt sind. Wir sind hier in Preu�en!
Guckk�stner. Ich rufe dasselbe, was die Krone
jcrustn hat: Preu�en mu� in Deutschland aufjehen!
Ein Schutzmann. Stille!
Guckk�stner. Ach so? Rrrrrr.-.eaction, ein
anderes Bild! Hiir, meine Herrschaften, jenie�en Sie
das FamiUeujcm�lde un Kniest�ck, wie die Iothaer
in Iotha sitzen un der Held von J�gern in de
Mitte, un wie fc Ncden halten.
Herr Strampel. Ick h�re nischt.
Guckk�stner. Danken Sie Iott. Nrrrrr
eaction, ein anderes Vild! Hur ...
Erster Junge. Sagen Se mal, was ich fra-
gen wollte: jilt denn nanu die endj�ltig un rechtm�-
�ig bcschloffnc deutsche Neichsverfassung noch,
nachdem, wie die Demokraten in de Versammlungen
sagen, die Kammcrill'gals uns Allens draus wejje-
kapert haben?
Guckk�stncr. Des wec� ich nich, da m�ssen
Sie die 29 deutsche Nejierungen fragen, die die
deutsche Rcichsvcrfassung �ffentlich, vor den Au-
gen der ganzen Welt unbedingt als rechts-
j�ltig anerkannt haben.
Erster Junge. Na, un wenn Die nanu anjetzt
Ne sagen?
Guckk�stner. Dcnn wissen Sie, waS Sie wis-
sen wollten.
Erster Junge. Pfui!
2*
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.