Path:
[Hefte 15-22] 21. Heft: Herr Buffey auf der Berlin-Leipziger Eisenbahn

Full text: [Hefte 15-22]

26
Lockrer. Sehr wahr!
Zeisig. Sehr wahr, sehr wahr!
Herr Buffey. (immerheftiger) Verdienteste nich
hier vor die fremden Leute Pr�jel davor, de� De so
behandelt werden mu�t?
Lockrer. Sehr wahr!
Herr Buffey. (giebtseinem Sohn eine Maulschelle)
Da! Davor de� De �llens verjessen hast un Dir so
behandeln la�t!
Zeisig. Sehr wahr! Sehr wahr!
Herr Buffey. (geschmeichelt, zuLockrer und Zeisig)
Kann ich erziehen, meine Herren, oder kann ich nich
erziehen?
Lockrer. Sie erziehen ausgezeichnet! M�chten
Sie von Ihrem Jahrhundert begriffen werden!
Herr Bu ffey. (h�lt dem weinenden Wilhelm den
Mund zu) Von meinen Jahrhundert? (sich verneigend)
Sie sind zu j�tig, Herr Lockrer! (zu Wilhelm) Halt's
Maul!
Zeisig. Die Methode, Jemand darum schlechter
zu behandeln, weil er sich schlecht behandeln l��t, wird
zwar wie alles Bedeutungsvolle im Anfange verh�hnt
und befeindet werden, mu� sich aber dennoch Bahn bre-
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.