Path:
[Hefte 15-22] 20. Heft: 1843 im Berliner Guckkasten

Full text: [Hefte 15-22]

Unter den Linden.
Abend� 9 Uhr.
Guckt�stner. (mit Pathos) Immer ran,
meine Herrschaften! Immer ran, melne Herrschaf-
ten.' Einen Sechser vor's Reinsehen und die Erkl�-
rung umsonst ! Ick ersuche Sie dringend, inmeinen
Kutasten zu sehen, da ick Invalide bin, un diese
Revange wegen meiner Mitmachung des Frelheits-
triejes fordern derf! Einen Sechser vor's Reinsehen,
melne Herrschaften.' Die Mnzendsten Iejenst�'nde
der Natur und der Weltjeschichte wechseln hier vor
ihre Augen und bringen Ihnen einen Bejriff von
l>ie neuste Politik bei, welche das deutsche Iem�th
intressirt: Einen Sechser, meine Herrschaften!
ErsterIunge. Man zu, hier is mein. Sechser,
auf hochdeutsch: halber Sllberling.
Guckt�stner. (steckt das Geld ein) Vor Ihnen
allein, J�ngling, wird nischt jekutastent. Eine ein-
zige lumpije Person is kein Publikum, un wenn
diese Person Kaiser aller Schafsk�pfe w�re. Vor
einen Sechser arbelte ick mir melne kunge �ich ent-
I*
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.