Path:
[Hefte 15-22] 19. Heft: Nante Nantino, der letzte Sonnenbruder, oder: Die Entstehung der norddeutschen Volkspoesie

Full text: [Hefte 15-22]

16
Viertel.
Keine unn�tze Fragen! Mach' Dich bereit!
SuSchen
(erscheint auf demHose, tr�gt einen Korb mit Rosen und
fingt.)
Kauft meine Rosen, meine Rosen, ihr Herrn!
Ich bin deS liebe Suschen vom Dorfe nich fern.
Doch nach die Rosen uf meine Wangen
D�rft ihr Calitten nie verlangen!
Die Rosen, die bl�hen um die Fr�hlingszeit,
Un sind bald verwelket, wenn's hagelt un schnci't,
Drum der ooch, den mein Bl�hen soll laben,
Mu� selber seine Rosen noch haben.
Die Rosen um Rosen, die Liebe um Lieb'!
Wer's anders willhaben, des is nur en Dieb!
Wer die Rosen ohne Liebe will brechen,
Soll der Dorn des Herz blutig stechen.
La�t mir die Rose imHerzen so sch�n,
Die Rose im Herz kann kein Sturm nich vergeh�,
Sie wird immer duften un jl�hen,
Bis die Rosen auf mein'n Irabh�gel bl�hm.
Kauft meine Rosen, meine Rosen, ihr Herrn!
Ich bin des liebe Suschen vom Dorfe nich fern.
Doch nach die Rosen uf meine Wangen
D�rft ihr Calitten nie verlangen!
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.