Path:
[Hefte 15-22] 19. Heft: Nante Nantino, der letzte Sonnenbruder, oder: Die Entstehung der norddeutschen Volkspoesie

Full text: [Hefte 15-22]

15
Viertel.
Uf Worum hat sich die Polizei eijentlich nich
einzulassen; da Du aber so artig fragst, will lch'S
Dir sagen. Ich wurde diese Nacht nach den dustern
Keller jeholt, wo sich drei Spitzb�binnen und ein
durchdriebener Kerl nach Dir erkundigten; und so
vermuth' ich unter Euch Alle zusammen: eine
Bande. Es jibt aber auf der janzen Welt nischt
VelohnenderS f�r einen redlich-besorgten Polizeicom-
miffarius, als 'ne Vande, un darum setz' ich Dir
uf Verdacht, um es vielleicht durch de Untersuchung
so weit zu bringen, de� meine Vermuchung wahr
wird.
Nante Nantino.
D�strer Keller? O mein Droom!
�
H�ren
Se mal, Herr Komzarius, vielleicht haben Sie ooch
man bloS jedrimt?
Viertel.
Des iS janz einjal, der Traum eines Polizei-
commissarlen is hinreichender Verdacht. Ich werde
von der Rejierung bezahlt, folglich jeh�ren meine
Tr�ume dem Staate.
Nante Nantino.
Is nich mdglich? H�rn Se mal, jeh�rt des
ooch der Rejierung, wat Sie essen?
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.