Path:
[Hefte 7-14] 8. Heft: Die Schnapsläden

Full text: [Hefte 7-14]

31
Ribich. Nun Sie lassen mir einen jeden, un
ich lasse Sie daftr leben!
Buffe y. Das kommt mir uf einen Sechser
nich an; ich habe heute meine Spendirhosen an.
Des war auch'n Versch.
Ridich. Ick wollte, Herr Buffey, Sie waren
mein Hut, denn war' et en wasserdichter.
Buffey. Das versteh' ich nich.
Ridich. Das passirt Ihnen wohl oft?
Buffey. Wie so? Wie meinen Se das?
Ridich. (erschrickt pl�tzlich ) Ieses, Kinder, da
kommt der Wieseke , den bin ick noch acht Iroschen
schuldich, un der is ochsich jrob. Sagt nischt, de�
ich wechjeloofen bin!(Er l�uft durch die Hinterth�r ab.)
Henker. Det is der erste Schauspieler, der sich
bei'� Abjang vor't Klatschen f�rcht't.
Anecdoten..
Eine Frage.
�Det wee� der Deibel!" sagte ein Schuhmacher
im August d. I., �inFrankreich sind se bise dr�-
ber jeworden, det se den Kinich umbringen woll-
ten, un wo anders sind se bise jeworden, det se'n K�nich
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.